Foto: Shutterstock.com / Viele Studierende liefern tolle Leistungen im Studium. Doch gewisse Studis heben sich von der Masse ab und sollen besonders belohnt werden.

Wie beantragt man ein Leistungsstipendium?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:29
Ausgeschrieben werden diese Stipendien im Regelfall im Oktober und gelten für das letzte Studienjahr.

Studiert der Studierende besonders schnell - oder bringt beim Studium außergewöhnliche Leistungen - dann ist es möglich, dass ein sogenanntes Leistungsstipendium beantragt werden kann. Ausgeschrieben werden diese Stipendien im Regelfall im Oktober und gelten für das letzte Studienjahr. Es liegt eine autonome Vergaberichtlinie vor, sodass die jeweilige Bildungseinrichtung selbst entscheidet, ob das Stipendium gewährt wird oder nicht. Aus diesem Grund gibt es auch individuelle Anforderungen, welche - je nach Einrichtung - erfüllt werden müssen. Die Anforderung beruht jedoch im Endeffekt auf derselben Grundlage bzw. auf demselben Rechtsverhältnis.

Denkbare Voraussetzungen für Leistungsstipendien

  • In erster Linie wird das Studienjahr (1. Oktober bis 30. September) herangezogen, wobei hier mindestens 20 Semesterstunden erfüllt sein müssen. Nicht einbezogen werden etwa Studienvoraussetzungen wie das Latinum, sodass dies nicht zu den 20 Semesterstunden zählt. 
  • Der Notendurchschnitt für das Leistungsstipendium sollte unter 2,0 liegen. Wer ein Stipendium beantragt muss sich bewusst sein, dass auch die negativen Prüfungen gezählt werden.
  • Ein Stipendium ist auch beim abgeschlossenen Studium möglich. Hier ist es ausschlaggebend, dass bei der Diplomarbeit bzw. bei der Dissertation ein "Sehr Gut" schriftlich erreicht wird und bei der mündlichen Arbeit ein "Gut" erzielt wird. Sollte eine Diplomarbeit geschrieben werden, ist oftmals der Passus mit den 20 Semesterstunden nicht aufrecht.
  • Achtung: Natürlich gibt es für viele Leistungsstipendien völlig individuelle Anforderungen. Die hier aufgelisteten Voraussetzungen sollen nur in der Praxis übliche Richtlinien skizzieren.

Die Voraussetzungen für das Stipendium müssen erfüllt sei

Ebenfalls muss der Student bzw. die Studentin in Mindestzeit bzw. mit einem Toleranzsemester studiert haben. Es gibt aber Ausnahmen, wie etwa eine Schwangerschaft oder eine schwere Krankheit bzw. ein Unfall. Hier ist es wichtig, dass sich der Student bzw. die Studentin im Vorfeld bei der Bildungseinrichtung über die diversen Ausnahmeregelungen informiert.

Wer einen Antrag auf ein Leistungsstipendium stellt hat keinen Rechtsanspruch darauf. Ebenfalls wird - sollte das Förderungsvolumen ausgeschöpft sein - nach dem Notenschnitt bzw. nach den Semesterstunden bewertet und nicht nach dem Eingang des Ansuchens.

Erhält der Student bzw. die Studentin das Leistungsstipendium, so erhält dieser in der Regel mehrere hundert Euro bei einer Einmalzahlung. Die Grundlage beruht oftmals auf der Studiengebühr, welche 363,36 Euro beträgt. Es ist aber möglich, dass die Höhe bis zu 1.500 Euro betragen kann.

Kommentare