Foto: Shutterstock.com

Wie entsteht ein Bürgerkrieg?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Die Gründe für einen Bürgerkrieg können zudem sehr vielfältig sein.

Bei einem Bürgerkrieg handelt es sich genauso um einen bewaffneten Konflikt, wie es auch bei einem "herkömmlichen" Krieg der Fall ist, aber bei einem Bürgerkrieg stehen sich nicht die militärischen Apparate verschiedener Staaten gegenüber, sondern hierbei wird die bewaffnete Auseinandersetzung von inländischen Gruppierungen auf dem Gebiet des eigenen Landes bzw. Staates ausgetragen, die sich aus den unterschiedlichsten Gründen bekämpfen.
Dabei kann es sich beispielsweise um Konflikte zwischen verschiedenen Volksgruppen, "Glaubensrichtungen" oder auch der Regierungen und aufständischen "Organisationen" handeln.
Die Gründe für einen Bürgerkrieg können zudem sehr vielfältig sein.


Fact Box

 

  • Bürgerkriege finden auf dem Gebiet eines Staates unter inländischen Gruppen oder gegen die jeweilige Regierung statt.

 

  • Die Gründe für Bürgerkriege sind vielfältig und können ethnischer. religiöser, politischer oder sozialer Natur sein.

 

  • Zumeist wird das Völkerrecht ignoriert und diese Kriege sind nicht geregelt. 

 

 

 

Verschiedene Gründe für den Ausbruch eines Bürgerkrieges

Diese angesprochenen Ursachen sind in der Tat von Kriegsschauplatz zu Kriegsschauplatz sehr unterschiedlich. Bürgerkriege wurden schon aufgrund religiöser, ethnischer, politischer und auch sozialer Beweggründe geführt. Dabei ist es zumeist unerheblich, ob es zum Beispiel den "Aufständischen", um die Unabhängigkeit der umkämpften Region geht oder die generelle Herrschaft über den Staat, wie es beispielsweise bei einem Putsch der Fall ist, denn die meisten Bürgerkriege laufen sehr brutal und auch ungeregelt ab. Das Völkerrecht wird hierbei entweder vernachlässigt oder komplett mit "Füßen" getreten.

Der Konflikt im ehemaligen Jugoslawien als Beispiel für einen grausamen Bürgerkrieg

Der Bürgerkrieg, der auf dem Staatsgebiet des ehemaligen Jugoslawiens ausgetragen wurde, ist ein mahnendes Beispiel für einen bewaffneten Konflikt, der aus mehreren Gründen geführt worden ist bzw. mehrere Ursachen hat. 
Bei dem Jugoslawien, das nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet wurde, handelt es sich um einen sozialistischen und föderativen Staat, der gleich mehrere Volksgruppen und auch Glaubensrichtungen beinhaltete. Die kroatische und slowenische Bevölkerung bestand zu großen Teil aus katholischen Gläubigen, die serbische und die Bevölkerung aus Montenegro waren zum Großteil orthodox und es gab auch Jugoslawen, die dem Islam "angehörten".

Die Geschichte dieser Region oder der einzelnen Volksgruppen war bzw. ist geprägt von kriegerischen Auseinandersetzungen untereinander oder auch gegen Mächte aus anderen Ländern. In Serbien wird in der heutigen Zeit noch an die große Schlacht am Amselfeld, die vor einigen Jahrhunderten stattfand, gedacht. Damals war der Feind das Osmanische Reich.
Die Religion spielte in den einzelnen Volksgruppen des ehemaligen Jugoslawiens eine nicht zu unterschätzende Rolle. Animositäten, die über Jahrhunderte gereift waren, schwellten im Hintergrund. Nachdem im Jahr 1980 der politische Führer der Nachkriegszeit, Josip "Bros" Tito, der die Volksgruppen geeint oder andere würden sagen mit harter Hand "geführt" hatte, gestorben war, fing Jugoslawien langsam an zu zerfallen.

Gewaltsame Auseinandersetzungen beginnen

Das Bestreben der kroatischen und auch slowenischen Bevölkerung nach der Unabhängigkeit ihrer "Länder" wurde immer größer und als die Unabhängigkeit schließlich ausgerufen wurde versuchte die Armee, die sich größtenteils aus Serbischen und Montenegrinischen Soldaten zusammensetzte und von der serbischen Hauptstadt Beograd aus befehligt wurde, "aufständischen" Gebiete durch Waffengewalt unter Kontrolle zu bekommen. Der folgende Krieg breitete sich anschließend beinahe in ganz Jugoslawien aus, wurde fast fünf Jahre lang auf eine blutige Art geführt und am Ende zerfiel Jugoslawien. Mittlerweile entstanden sechs Unabhängige Staaten aus diesem Konstrukt.

Auch in der heutigen Zeit finden Bürgerkriege statt

Das aktuellste Beispiel für einen Bürgerkrieg ist der Konflikt in der Ukraine. Hier führte die ukrainische Bevölkerung zunächst einen politischen Wechsel herbei, als der pro-russische Regierungschef zurücktreten musste. Das nahm der "russische" Teil der ukrainischen Bevölkerung zum Anlass, um die Autonomie einiger ukrainischer Gebiete auszurufen, in denen viele Menschen leben, die russische Wurzeln haben. Mittlerweile ist die Lage eskaliert und es ist auch bewaffneter Konflikt ausgebrochen, der als Bürgerkrieg bezeichnet werden kann.


 

Kommentare