Foto: Shutterstock.com

Wie erstellt man eine Handoutvorlage für ein Referat?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:55
Mit dem richtigen Handout zur gewünschten Note!

Referate in der Schulzeit kennt wohl jeder. Nicht nur, dass die Schüler oft stundenlang an ihrem Vortrag arbeiten und mit der Nervosität beim Reden zu kämpfen haben, oftmals muss auch ein Handout erstellt werden. Aber was sollte dabei beachtet werden?

  • Du solltest mit dem Handout nur anfangen, wenn dein Vortrag schon steht! Das Handout ist nur eine Zusammenfassung deines eigentlichen Referats.
  • Oft sind Bilder oder gut gestaltete Tabellen auf einem Handout sinnvoll. Dadurch prägen sich beim Schüler Fakten besser ein.
  • Überhäufe dein Handout nicht mit zu vielen Infos! Nur die wichtigen Sachen sollten aufgeschrieben werden. Die Mitschüler sollen deinem Vortrag lauschen und evtl. etwas auf das Handout ergänzen.
  • Achte darauf, dass die Schrift nicht zu klein oder zu groß gewählt wird. Außerdem solltest du eine (schlichte) Schriftart verwenden und nicht mischen, das verwirrt nur. Beliebt ist die Kombination Times New Roman mit Schriftgröße 12.
  • Der Übersichtlichkeit wegen solltest du Zwischenüberschriften verwenden!
  • Die Reihenfolge deines Handouts sollte logisch nachvollziehbar sein. Denk daran, die Schüler wissen über den Inhalt nur das, was du auch in deinem Vortrag erwähnst. Sie sind quasi so ahnungslos, wie du, bevor du für dein Referat mit Recherchearbeit begonnen hast.

  • Ein Textprogramm, mit dem auch einiges am Lay-Out verändert werden kann (z.B. Microsoft Word)
  • Die fertigen Vorlagen für den späteren Vortrag
  • Ein Drucker
  • evtl. ein Kopiergerät

  1. Zuerst musst du dein eigentliches Referat fertigstellen, damit du weißt, was wichtig bzw. weniger wichtig ist.
  2. Nun beginnst du ganz oben auf dem Handout mit deinem Namen, der Klasse und Datum. Das sollte nicht besonders groß oder fett gedruckt sein, das ist nur eine kleine Information.
  3. Jetzt beginnt dein eigentliches Referat. Fange mit deinem Thema als Überschrift an.
  4. Nach und nach listest du die für deinen Vortrag relevanten Fakten auf. Je nach Referat sind dies chronologisch geordnete Ereignisse (z.B. bei einem Geschichtsreferat), Grammatik und Übersetzungsmöglichkeiten (z.B. für Grammatikreferate in Fremdsprachen) oder ganz andere Dinge. Sinnvoll ist, deinem Referat eine Gliederung zu geben. Diese nennst du am Anfang deines Vortrags und genau nach dieser baust du dein Handout auf! Das hilft dir die richtige Reihenfolge zu finden.
  5. Der Inhalt soll nru stichpunktartig wiedergegeben werden, ganze Sätze sind im Handout Fehl am Platz.
  6. Zum Schluss darfst du das Layout deines Handouts verändern. Du kannst damit auch früher beginnen, aber am Ende ist es viel sinnvoller, da du immer wieder etwas ändern wirst.
  7. Bist du zufrieden mit dem Ergebnis, so drucke es aus und lass es an einem Kopiergerät (in der Schule oder bei dir zuhause) vervielfältigen.

Kommentare