Foto: Shutterstock.com

Wie fördert man die Lernfähigkeit auf natürliche Weise?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Es ist bereits Fakt, dass die Lernfähigkeit in der Pubertät ihren Höhepunkt erreicht.

Es ist bereits seit Längerem Stand des Wissens, dass die Lernfähigkeit in der Pubertät ihren Höhepunkt erreicht. Danach nimmt die Fähigkeit, sich Wissen anzueignen in der Regel mit steigendem Alter immer mehr ab.

  • Mangel an Serotonin kann außer zu Depressionen auch zu Panikattacken, Angstzuständen, Aggressivität, Schwierigkeiten beim Schlafrhythmus, Appetit, Probleme mit der Gedächtnis- und Lernfähigkeit führen. 
  • Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass die Aufnahme oder die vermehrte Produktion von Serotonin diesen Schwierigkeiten und auch gefäßverengenden Substanzen entgegenwirkt. 
  • Diese zeichnen wiederum verantwortlich für viele Durchblutungs- und koronare Probleme
  • Zu schädlichen Nebenwirkungen macht der 5-THP Anbieter keine Angaben. Schädliche Nebenwirkungen des Lachens sind nicht bekannt.

Auf diese Entwicklung gibt es verschiedene Möglichkeiten zu reagieren - Steigerung des Serotoningehaltes im Körper 


5-Hydroxy-Tryptophan-Produkt

  1. Hierbei handelt es sich um eine Serotoninvorläufersubstanz. Serotonin gilt als geeignetes Mittel, um beispielsweise Depressionen zu behandeln. Manche Wissenschaftler gehen davon aus, das 5-HTP von einigen Menschen nicht mehr ausreichend im Darm selbst gebildet wird. 
  2. Der Versuch, mangelnde Glücksgefühle durch Film und Kinokonsum auszugleichen, führt auch nur kurzfristig zu einem Ausgleich, der durch qualitativ mangelhafte Nahrung und immer mehr Pharmapräparate noch verschlimmert wird.


5-THP oder Lachen

  1. Steigern Sie Ihre Serotoninaufnahme oder -produktion!
  2. Wenn Sie den traditionellen Weg über die Aufnahme einer Substanz in den Körper wählen möchten, erfahren Sie hier mehr dazu.
  3. Wer die Dinge noch mehr in die eigenen Hände nehmen möchte, dem sei empfohlen, möglichst oft zu lachen und sich mit lustigen Dingen zu beschäftigen. 
  4. Sogar kleine Übungen beim Start in den Tag können helfen, die Glückszentren im Gehirn zu aktivieren und die Ausschüttung von Glückshormonen zu initiieren. 
  5. Der Serotoninpegel steigt und nach intensivem Lachen tritt sowohl Entspannung, als auch eine gute Durchblutung des Körpers sowie eine höhere Konzentrationsfähigkeit ein. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten:

 

  • Nehmen Sie einen Bleistift quer zwischen die Lippen und verbleiben sie so einige Zeit - diese Methode wird in Japan regelmäßig morgens genutzt und vermittelt dem Gehirn gute Laune. Probieren Sie es aus!
  • Stellen Sie sich morgens vor Ihren Spiegel und lachen Sie sich an, während Sie sich dabei in die Augen schauen. Dem Gehirn ist es gleichgültig, warum ein Mensch lacht, es verschaltet bereits nach kurzer Zeit die Glückszentren im Gehirn, die dann für die Freisetzung der Glückshormone sorgen und damit für gute Laune und Konzentration.
  • Machen Sie Lachyoga – eine lustige, schnell wirkende Entspannungsmethode die für Power, Lernfähigkeit und Konzentration sorgt.

Kommentare