Foto: Shutterstock.com

Wie funktioniert eine Sonnenuhr? - Eine Erklärung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:01
Mit einer solchen Uhr können Sie auf einfache Weise die ungefähre...

Das Funktionsprinzip einer Sonnenuhr ist im Prinzip sehr einfach. Diese besteht aus einem aufrecht stehenden Stab sowie einer Skala, auf welcher die entsprechende Uhrzeit abgelesen werden kann. Je nach Stand der Sonne strahlt diese die Sonnenuhr an, wodurch der aufrecht stehende Stab einen Schatten erzeugt. Dieser Schatten fällt auf die Skala der Sonnenuhr und wirkt hier sozusagen als Zeiger. Je nachdem, wo der Zeiger seinen Schatten auf der Skala wirft, kann dort die entsprechende Tages- bzw. Uhrzeit abgelesen werden.

Bitte beachten

  • Natürlich kann diese Sonnenuhr nur dann funktionieren, wenn die Sonne scheint und ein entsprechender Schatten entsteht.
  • Bei wolkenverhangenen Himmel kann diese Sonnenuhr natürlich nicht funktionieren, ebenso wenig natürlich in der Dunkelheit.
  • Mit dieser Sonnenuhr kann die Uhrzeit mehr oder weniger nur ungefähr festgestellt werden. Die Genauigkeit ist also der einer mechanischen oder elektronischen Uhr weit unterlegen.
  • Dafür ist eine Sonnenuhr sehr einfach aufgebaut und kann durchaus auch selbst angefertigt werden.
  • Wichtig ist es nur, dass der Standort der Sonnenuhr nach Möglichkeit nicht verändert werden sollte, da sonst die Einteilung auf der Skala nicht mehr stimmt und diese neu ausgerichtet werden muss.
  • Die Sonnenuhr ist also sozusagen Ortsgebunden. Außerdem sollten Sie eine Sonnenuhr nicht drehen, da sonst auch die abgelesene Uhrzeit nicht mehr stimmen kann.

Dinge die benötigt werden

  • Entweder eine fertige Sonnenuhr oder:
  • Ein Stab, welcher in die Erde gesteckt oder am Boden befestigt wird
  • Eine selbst gefertigte Skala, auf welcher die Markierungen für die entsprechende Uhrzeit gesetzt werden

So funktioniert die Sonnenuhr

  1. Wenn Sie selbst eine Sonnenuhr aufbauen möchten, sollten Sie sich einen Platz beispielsweise im Garten aussuchen, der möglichst lange am Tag von der Sonne bestrahlt wird. Am Besten eignet sich hierfür eine frei liegende Rasenfläche oder Ähnliches.
  2. Achten Sie bei der Auswahl des Aufstellortes darauf, dass die Sonnenuhr nicht stört und an ihrem Platz belassen werden kann.
  3. Wenn Sie eine gekaufte Sonnenuhr nutzen möchten, müssen Sie bei der "Inbetriebnahme" diese ausrichten, damit die Skala auch stimmt.
  4. Wählen Sie dazu einen sonnigen Tag und stellen Sie die Sonnenuhr am gewünschten Ort in Ihrem Garten auf. Schauen Sie danach auf die Uhr, um die Uhrzeit festzustellen und drehen Sie dann die Sonnenuhr so, dass die abgelesene Uhrzeit mit der tatsächlichen übereinstimmt.
  5. Wollen Sie eine Sanduhr selbst herstellen, können Sie sich die Skala selbst einteilen. Beobachten Sie dazu zu jeder vollen Stunde den Stand des Schattens an der Sonnenuhr und machen Sie auf einer Skala eine entsprechende Markierung und tragen Sie dort die momentane Uhrzeit ein.
  6. Diesen Vorgang wiederholen Sie nach Möglichkeit zu jeder halben oder vollen Stunde, sodass Sie ein ganzes Ziffernblatt für Ihre Sonnenuhr erhalten.
  7. Am Besten funktioniert dies natürlich an einem Tag, an welchem durchgehend die Sonne scheint. Sollte dies am gewünschten Tag nicht der Fall sein, können Sie gegebenenfalls auch die übrige Einteilung der Skala an Ihrer Sonnenuhr an anderen Tagen nachholen und vervollständigen, wenn die Sonne bzw. die Wetterlage dies zulässt.

Kommentare