Foto: Shutterstock.com

Wie funktioniert Hypnose?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:49
Hypnose ist nicht gleich Hypnose, es gibt gerade in diesem Bereich erhebliche Unterschiede.
Grundsätzlich werden zwei Arten von Hypnose unterschieden. Neben der medizinischen Hypnose, die bei seelischen Störungen hauptsächlich angewendet wird, kennt man auch noch die Showhypnose, die man allgemein aus dem Fernsehen kennt. Grundsätzlich steht aber fest, dass Hypnose auch viel mit Vertrauen zu tun hat. Hypnose funktioniert grundsätzlich nur, wenn sich ein Mensch darauf einlassen möchte. Ebenso wichtig ist, dass Hypnose nur von einem Fachmann ausgeübt werden soll.

  • Um es gerade heraus zu sagen, Hypnose kann sowohl nützlich als auch gefährlich sein. 
  • Denn wenn jemand Hypnose ausübt, der damit keine Erfahrung hat oder diese nicht gelernt hat, dann kann das Medium, also der der hypnotisiert wird, in große Gefahr geraten. 
  • Hypnose ist keinScherz, der Hypnotisierte steht zumeist unter der Kontrolle des Hypnotiseurs. Wer aber nicht gelernt hat Sicherungen in die Hypnose einzubauen, kann das Medium sogar verlieren.

  1. Hypnose ist nur auf einer Vertrauensbasis möglich. Daher muss der Hypnotiseur vorher mit dem Medium sprechen. Möglicherweise sind sogar einige Gespräche notwendig, um das Vertrauensverhältnis aufzubauen. Zumindest bei der medizinischen Hypnose ist dies für einen gelungenen Ablauf wichtig.
  2. Wenn die Basis gelegt ist, dann muss der Hypnotiseur das Medium dazu bringen, ruhig und entspannt zu sein. Eine Entspannung wird durch ruhiges und sanftes Besprechen erreicht. Je sanfter und einfühlsamer, desto schneller ist die Grundlage für die Hypnose geschaffen.
  3. Jeder Hypnotiseur vereinbart ein Codewort oder eine Handlung mit dem Medium, um das Medium aus der Hypnose zurückzuführen. Ebenso muss das Medium die Möglichkeiten haben, die Hypnose zu beenden oder zu signalisieren, dass es nicht weiter machen kann.
  4. Medizinische Hypnose ist immer dazu geeignet verborgenes in der Seele des Mediums oder des Patienten aufzuspüren. Ein traumatisches Erlebnis oder auch eine Amnesie kann der Grund sein, einen Patienten zu hypnotisieren.
  5. Bei der Showhypnose ist der Zweck ein Publikum zu unterhalten. Dabei wird der Hypnotiseur darauf abzielen, dass sich das oder die Medien auf einer Bühne oder vor einer Kamera zum Affen machen. Jeder sollte sich überlegen, ob er das wirklich möchte.
  6. Eine richtige Hypnose hinterlässt keine Spuren bei den Patienten oder Medien. Ganz gleich, zu welchem Zweck die Hypnose durchgeführt wird, der Schutz des Menschen in seiner Würde und seinem seelischen Wohl muss an oberster Stelle stehen.

Kommentare