Foto: Shutterstock.com

Wie hält man eine Präsentation? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:00
Tipps und Tricks, wie man beim Halten einer Präsentation vorgehen und was man beachten sollte

Um eine Präsentation erfolgreich halten zu können, muss man Vieles koordinieren und beachten. Man muss an die benötigte und vorhandene Technik denken, das Publikum, das zur Präsentation verwendete Medium und schließlich auch auf sich selbst achten. Im Folgenden wird das Vorgehen hauptsächlich für eine beamergestützte Präsentation vorgestellt, wie es heute meistens der Fall ist. Wenn Sie nur einen Overhead-Projektor benutzen, können Sie alles außer Acht lassen, was sich nur auf Beamer bezieht. Die unten aufgelisteten Hilfsmittel müssen natürlich nicht alle verwendet werden.

  • Achten Sie auf einen übersichtlichen Aufbau der Folien. 
  • Folien für eine Präsentation enthalten niemals ganze Sätze, sondern nur Stichworte. Sie sollen Ihren Vortrag nur unterstützen, aber nicht ersetzen. Die Zuhörer sollen nicht von den Folien abgelenkt werden.
  • Wenn Sie einen Beamer verwenden: Achten Sie auf Kontraste.
  • Verwenden Sie keine graue Schrift auf schwarzen Hintergrund. Was man am Bildschirm gut erkennen kann, muss man auf der Leinwand über den Beamer nicht unbedingt gut lesen können. Bleiben Sie, so weit möglich, bei schwarzer Schrift auf weißen Hintergrund. Oder verwenden Sie eine ähnlich kontrastreiche Kombination.
  • Gerade Software wie PowerPoint lädt dazu ein, die Präsentation mit zahlreichen Animationen in einen "Zeichentrickfilm" zu verwandeln. Verzichten Sie auf Animationen (z.B. einfliegende Stichworte, einfliegende Folien) so weit wie möglich.
  • Setzen Sie Animationen nur dann ein, wenn Sie diese wirklich sinnvoll verwenden können.
  • Beispiel: Sie können ein großes Schaubild Schritt für Schritt aufbauen, indem Sie ein Teilbild einblenden, einige Worte sagen und dann das nächste Teilbild einblenden.
  • So wird der Zuschauer nicht direkt von dem großen Bild "erschlagen". Das geht auch bei großen Tabellen, aber bitte auf keinen Fall bei jeder Folie Animationen verwenden. Das nervt den Zuschauer und den Präsentierenden.
  • Auf keinen Fall Animationen zum Folienübergang verwenden.
  • Auf keinen Fall Animationen mit Geräuschen verwenden. Verwenden Sie am besten einfaches Einblenden als einzige Animation.
  • Achten Sie darauf, dass Sie bei Ihrer Präsentation nicht abschweifen. Die Zuhörer wollen Informationen zu einem bestimmten Thema und dabei müssen Sie es belassen.
  • Wenn Sie die Präsentation mit einer Software erstellen, erkundigen Sie sich, mit welcher Version dieser Software die Präsentation erfolgt, damit es zu keinen Versionsproblemen kommt. Beispiel: Sie verwenden zuhause PowerPoint 2007, die Präsentation erfolgt aber mit PowerPoint 2003.
  • Achten Sie auf gepflegtes Äußeres. Kurze Hosen und Baseballkappe sind bei einer Präsentation fehl am Platze. Wirken Sie seriös.

  • Beamer
  • Overhead-Projektor
  • Folien
  • Thesenblätter für das Publikum
  • Tafel / Whiteboard
  • Flipchart
  • Angemessene Kleidung

  1. Bereiten Sie die Präsentation gewissenhaft vor. Bringen Sie so viele Informationen wie möglich über das Thema in Erfahrung und bedenken Sie, dass Sie wahrscheinlich auch Fragen werden beantworten müssen.
  2. Sie sollten sich also auf jeden Fall besser auskennen als das Publikum. Das bedeutet, sie sollten sich auch mit Informationen auseinandersetzen, die ein bisschen über das bearbeitete Thema hinausgehen.
  3. Denken Sie über ihr Publikum nach. Sitzen dort Laien oder Fachleute? Entsprechend müssen Sie Ihre Präsentation aufbauen. Bei einem Fachpublikum können Sie Kenntnisse voraussetzen, die nicht mehr in der Präsentation erscheinen sollten.
  4. Bereiten Sie Folien für die Präsentation vor. Dabei kann es sich um elektronische Folien handeln, die Sie mit einer Software wie z.B. PowerPoint, OpenOffice oder LaTeX erstellt haben, aber auch um Folien für den Overheadprojektor. Achten Sie bei der Erstellung der Folien auf die oben genannten Warnhinweise.
  5. Erstellen Sie eine Titelfolie, auf welcher mindestens das Thema Ihrer Präsentation, Ihr Name und das Datum stehen. Erstellen Sie außerdem ein Inhaltsverzeichnis, das Sie dem Publikum ganz kurz vorstellen und eine Abschlussfolie mit einem Text wie z.B: "Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit. Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung."
  6. Wenn Sie möchten, können Sie sich Notizzettel als Gedächtnisstütze schreiben. Schreiben Sie auch darauf nur Stichworte, keine ganzen Sätze, denn das würde zum Ablesen verführen. Achten Sie auf Übersichtlichkeit. Sie werden während der Präsentation keine Zeit haben, lange auf den Notizzetteln zu suchen.
  7. Stellen Sie die Folien mindestens drei Tage, besser noch eine Woche vor dem Abgabetermin fertig. Üben Sie anschließend die Präsentation mehrmals, am besten mit Zuhörern (Eltern, Freunde, usw.).
  8. Korrigieren Sie Fehler, fügen Sie weitere Folien ein, wenn Informationen fehlen. Scheuen Sie sich nicht, Folien zu löschen, die zu viel sind.
  9. Wenn möglich, verwenden Sie für Ihre Präsentation mehrere Medien, z.B. Beamer für die Präsentation, Tafel für einige weiterführende Erklärungen oder schnelle Skizzen, Flipchart für ein Inhaltsverzeichnis.
  10. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sehen Sie sich den Ort der Präsentation einige Tage vorher einmal an. Wo sitzen die Zuhörer? Behindert etwas den Blick auf die Leinwand? Kann es störende Sonneneinstrahlung geben?
  11. Welche Hilfsmittel habe ich zur Verfügung? Wie ist die Akustik? Ist der Raum ruhig oder gibt es störenden Lärm (z.B. vom Verkehr)? 
  12. Möchten Sie die Präsentation mit einem Beamer halten, sehen Sie sich die Folien vorher auf jeden Fall auf einem Beamer an - wenn möglich am besten mit dem Gerät, das Sie auch bei der Präsentation verwenden werden.
  13. Denn am Beamer sehen die Farben anders aus als am Bildschirm. Auch bei unterschiedlichen Beamern kann das Ergebnis unterschiedlich aussehen.
  14. Fluch der Technik: Wenn man sie braucht, gibt es oft Probleme. Nehmen Sie daher mehrere Kopien Ihrer Präsentation mit, am besten auf verschiedenen Medien (z.B. zwei USB-Sticks, CD, usw.).
  15. Nehmen Sie sicherheitshalber mindestens eine Kopie als pdf-Datei mit. Die kann man normalerweise an jedem Rechner öffnen.
  16. Am Tag der Präsentation: Sorgen Sie für ein seriöses Auftreten. Fahren Sie ruhig eine halbe Stunde vor dem Termin zum Präsentationsort.
  17. Stellen Sie alle potentiellen Störungsquellen ab. Notfalls hängen Sie ein Bitte-nicht-stören-Schild an die Tür.
  18. Warten Sie, bis Ihr Publikum vollständig ist. Fragen Sie dann, ob jeder einen guten Blick auf die Leinwand hat. Achten Sie darauf, dass Sie nicht im Weg stehen und einen Teil des Bildes verdecken.
  19. Beginnen Sie die Präsentation mit einer Begrüßung und einer kurzen Vorstellung Ihrer Person.
  20. Sprechen Sie nicht zu schnell. Sie müssen kein Wettrennen gewinnen. Achten Sie auf eine deutliche Aussprache. Lassen Sie jede Folie noch zwei bis drei Sekunden stehen, bevor sie zur nächsten weitergehen. Dann können die Zuhörer die Folie noch mal betrachten, mit dem Gehörten abgleichen und Sie haben auch eine kurze Verschnaufpause, um sich zu sammeln.
  21. Gehen Sie nicht auf und ab während der Präsentation. Fuchteln Sie nicht mit den Armen.
  22. Schauen Sie nicht auf die Leinwand, sondern betrachten Sie das Publikum. Ihr Blick sollte durch den Raum schweifen und jeden Zuhörer mindestens einmal treffen. 
  23. Verwenden Sie am besten keinen Laserpointer, wenn Sie auf der Leinwand etwas zeigen möchten. Das ist zwar modern, aber der Laserpunkt wackelt sehr stark - gerade wenn man nervös ist. Benutzen Sie besser einen guten alten Zeigestab. Diesen drücken Sie fest gegen die Leinwand.
  24. Lächeln Sie während der Präsentation. Flechten Sie ruhig einen kleinen Scherz zur Auflockerung ein.
  25. Beenden Sie die Präsentation, indem Sie sich für die Aufmerksamkeit bedanken.
  26. Geben Sie dem Publikum nach der Präsentation die Möglichkeit, Fragen zu stellen.
  27. Beantworten Sie die Fragen sachlich und richtig. Wenn Sie die Antwort nicht wissen, denken Sie sich nichts aus! Schreiben Sie die Frage auf und versprechen Sie, dass Sie die Antwort recherchieren und nachliefern werden.
  28. Sagen Sie nie Worte wie "Keine Ahnung", sondern formulieren Sie ähnlich wie: "Das kann ich Ihnen im Moment leider nicht beantworten, aber ich werde die Antwort gerne nachliefern."
  29. Wenn Sie möchten, schreiben Sie die Frage groß auf ein Blatt Papier und heften Sie dies an eine Flipchart. Das gibt dem Publikum das Gefühl, dass Sie sich wirklich weiter mit der Frage beschäftigen und sie nicht vergessen werden.
  30. Gibt es keine Fragen mehr, bedanken Sie sich noch einmal und beenden Sie den Vortrag offiziell.

Kommentare