Foto: Shutterstock.com

Wie hält man eine tolle Ansprache?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:44
Wie hält man eine tolle Ansprache? - diese Frage stellen sich Menschen immer wieder.

Wie hält man eine tolle Ansprache? - diese Frage stellen sich Menschen immer wieder, welche für solch ein ehrenvolles Amt ausgewählt wurden. Ob im Verein oder in der Firma oder aber ganz profan bei einem runden Familiengeburtstag - immer wieder gibt es Anlässe, bei denen eine Ansprache von Nöten ist. Und bei denen sich viele Menschen vor der Aufgabe drücken, da sie Angst haben, es könnte etwas schief gehen oder aber die Zuhörer könnten die Ansprache so ermüdend finden, dass sich nicht mehr zuhörten. Deshalb stellt man sich die Frage, wie man seine Zuhörer wirklich mit einer Ansprache fesseln kann...

  • Gefahren gibt es keine, wenn man sich beibringen möchte, eine tolle Ansprache zu halten - im Gegenteil, eigentlich kann man dabei nur gewinnen!

  • Was benötigt man, um eine tolle Ansprache zu halten? Man sollte sich den Text in Stichpunkten oder als komplettes Skript auf Papier festhalten. 
  • Am besten nicht handgeschrieben, sondern auf dem PC verfasst, damit nicht noch etwaige Probleme beim Lesen entstehen.

  1. Man sollte sich sofort, wenn man weiß, dass man diese Aufgabe bekommen hat, darauf einstellen. Das heißt, sich erst einmal darüber klar werden, um was es genau geht. Und dann sollte man beginnen, sich immer wieder Stichpunkte aufzuzeichnen zu dem, was in der Ansprache vorkommen wird. 
  2. Man hält eine Ansprache ja auf keinen Unbekannten. Zunächst sollte man zusammenfassen, was man schon über denjenigen weiß. Dann kann man versuchen noch mehr herauszufinden.
  3. Diese Stichpunktliste muss man sich dann eines Tages - früh genug vor dem Termin der Ansprache - zur Hand nehmen und versuchen, sie in die richtigen Worte zu fassen. Dabei dürfen originelle Einfälle ruhig berücksichtigt werden. Denn diese lockern die Ansprache auf. Natürlich muss dies dem Anlass entsprechend gemacht werden. 
  4. Die Ansprache sollte zunächst als kompletter Text verfasst werden, allerdings kann man bei der konkreten Ansprache davon auch abweichen, wenn dies in dem Moment richtig erscheint. Man sollte bei einer Ansprache niemals vergessen, spontan zu sein! 
  5. Man sollte die Ansprache zunächst im eigenen Umfeld "Probe halten". Denn durch die Zuhörer kommen sicherlich noch einige positive Anregungen, wie man die Ansprache noch besser gestalten kann. Sie weisen sicher auch auf Längen und Ungereimtheiten hin. 
  6. Und dann heißt es nur noch "ruhig bleiben" für die Ansprache. Autogenes Training und gegebenenfalls homöopathische Mittel können die Aufregung mindern.

Kommentare