Foto: Shutterstock.com

Wie lebt man einen grünen Lebensstil?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:43
Wie lebt man wirklich einen "grünen" Lebensstil? Diese Frage stellen sich viele Menschen...

Wie lebt man wirklich einen "grünen" Lebensstil? Diese Frage stellen sich viele Menschen, die sich für den Umweltschutz interessieren. Es war in den 1980er Jahren, dass erstmals eine "Grüne Bewegung" entstand. Nicht nur wurde damals die Partei "Die Grünen" gegründet, auch protestierten immer mehr Menschen gegen Atomkraft, die Verschmutzung der Luft und der Meere, gegen die Tötung von Schildkröten und Walen. Es war der Beginn einer Zeit, in der plötzlich ein Bewusstsein entstand, dass unser Planet Erde wertvoll ist - und dass es nur diesen einen Planet für die Menschen gibt.

  • Gefahren gehen vom grünen Lebensstil kaum aus. 
  • Bei manchen Menschen besteht allerdings die Gefahr, dass sie einen solchen Lebensstil zu sehr verinnerlichen und so mit der Zeit in ihren eigenen Ideologien gefangen sind.

  • Vor allen Dingen benötigt man ein Bewusstsein, was ein grüner Lebensstil überhaupt bedeutet. 
  • Vielleicht sollte man sich in Büchern und Zeitschriften darüber informieren, was alles dazu gehört.

  1. Auf das Autofahren sollte man weites gehend verzichten. Natürlich wird man, wenn man ein Auto besitzt und lange Strecken zurücklegen muss, nicht immer verzichten. Aber zum Einkaufen kann ebenso gut das Fahrrad genommen werden oder man geht zu Fuß. Und für Reisen ist immer auch die Bahn eine Alternative.
  2. Im Haushalt sollte man immer auf Mülltrennung achten. Es gibt nicht umsonst Papier- und Glastonnen sowie die Sammlungen des Gelben Sackes und in Biotonnen. Auch ein eigener Komposthaufen bietet sich für Bio-Abfälle im eigenen Garten an. Man sollte den Restmüll so weit wie möglich minimieren. 
  3. Ein ganz wichtiger Punkt des grünen Lebensstils ist das Essen. Man sollte regionale Produkte bevorzugen und damit auch die heimischen Bio-Bauern unterstützen. Wenn man deren Angebote kauft, ist dieser Lebensstil auch nur geringfügig teurer. 
  4. Ganz verzichten sollte man auf Obst/Gemüse von der Südhalbkugel der Erde, da hier lange Flugstrecken und damit große Umweltverschmutzung mit eingerechnet werden müssen. Natürlich gehört es auch zum grünen Lebensstil, Bio- oder Freilandeier zu kaufen und kein Fleisch aus Massentierhaltung. 
  5. Auch bei Toilettenpapier und Taschentüchern oder Heften kann man mit recycletem Papier auf die Umwelt achten. Es werden dadurch weniger Bäume abgeholzt und man trägt dazu bei, den Wald zu schützen.

Kommentare