Foto: Shutterstock.com

Wie schreibt man eine spannende Kurzgeschichte?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:44
Gehen wir davon aus, Sie haben schon im Groben im Kopf worum es in Ihrer Geschichte gehen soll.

Gehen wir davon aus, Sie haben schon in groben Zügen im Kopf worum es in Ihrer Geschichte gehen soll. Soll es eher ein Kurzkrimi sein oder einfach eine kleine Geschichte mit lustigem oder überraschendem Ausgang, ganz egal, alle werden ziemlich gleich aufgebaut.
Wenn Sie das erste mal eine Geschichte schreiben möchten, sollten Sie etwas sachlich strukturiert an die Sache herangehen. Haben Sie erst ein oder zwei Geschichten erfolgreich zu Papier gebracht, hat sich dieses Gerüst in Ihrem Kopf gesetzt und Sie brauche das Gerüst nicht mehr.

  1. Zuerst listen Sie auf: Wo spielt die Handlung, wer sind die Personen, was passiert und wie sieht eventuell die Lösung aus.
  2. Setzen Sie sich gemütlich und ruhig in eine Ecke und versuchen Sie die Geschichte vor Ihrem geistigen Auge wie einen Film ablaufen zu lassen. Merken Sie sich was passiert, achten Sie auf eventuelle Stolpersteine. 
  3. Gehen Sie die Geschichte ruhig zwei oder drei mal im Geiste durch. Welche Art von Geschichte soll dabei herauskommen? Eine Geschichte in der der Leser Ihren Film, den Sie vor dem geistigen Auge sahen, genau so auch sieht oder soll es eine Geschichte sein, in der die Fantasie und Kreativität des Lesers auch angesprochen und miteinbezogen wird?
  4. Es gibt einige Übungen die Sie machen können, suchen Sie sich eine Bildergeschichte die aus vier oder fünf Bildern besteht. Und versuchen Sie diese Geschichte in Worte zu fassen. 
  5. Schaffen Sie es einen spannenden Höhepunkt zu erzeugen in Ihrer Erzählung? Nein? Dann sollten Sie einmal bei guten Krimiautoren wie, Sir Arthur Conan Doyle, stibitzen gehen. Lesen Sie einen seiner Kurzkrimis und schauen Sie wie er es geschafft hat, die Spannung zu erzeugen, zu halten und den Leser eventuell auch noch auf eine falsche Fährte zu locken. 
  6. Die Schwierigkeit beim schreiben ist, einem Leser Bilder die man selbst vor Augen hat zu beschreiben, so zu beschreiben als wäre der Leser blind. 
  7. Er weiß ja nicht, dass der Dieb in Ihrer Kurzgeschichte ein Linkshänder ist, also müssen Sie schreiben, dass der Dieb mit der linken Hand zur Taschenlampe griff und damit die Scheibe einschlug. Um die Spannung beim Leser zu erzeugen und zu halten, ist ein gewisser Wortschatz wichtig. 
  8. Ein Wörterbuch mit Synonymen leistet hier gute Dienste. Ihre Geschichte kann noch so interessant von der Handlung her sein, wenn Sie aber ständig schreiben: dann sagte er, dann tat er, dann rief er, wird es ziemlich ermüdend für den Leser. 
  9. Ansonsten, viel lesen und Übung macht den Meister.

Kommentare