Foto: Shutterstock.com

Wie sollte eine Diplomarbeit gegliedert sein?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Wird die Diplomarbeit in absehbarer Zeit ein Thema, sollten genaue Informationen eingeholt werden.
Es wird ein Betreuer benannt. Dieser überwacht die Arbeit und gibt wichtige Hinweise für den reibungslosen Ablauf und den Inhalt.

Nachdem die Ansatzvorstellungen klar definiert sind, wird ein Arbeits- und Zeitplan erstellt.

  1. Ziele
  2. Theoretische Grundlagen
  3. Aufstellung eines Versuchs- und Auswertungsplanes
  4. Zeitplan

Sind diese Punkte alle abgearbeitet worden, kann das Exposé erstellt werden. Das bedeutet die Zeit der Orientierungs- und Planungsphase ist abgeschlossen. Das Exposé wird nun dem Betreuer vorgelegt. Dieser kann an Hand dieser Unterlagen einschätzen, ob das zusammen getragene Material realistisch erscheint oder ob noch Änderungen vorgenommen werden müssen.

Besonderes Augenmerk ist darauf zu legen, dass nachfolgend aufgeführte Hinweise Beachtung finden, damit keine Gefahr besteht, in Zeitverzug zu kommen oder die Arbeit schlecht benotet wird. 

Einige Fehler, welche sehr häufig auftreten:

  • Zeitplan wird nicht korrekt eingehalten
  • Nicht genau eingrenzen/ definieren
  • Vom Thema abkommen
  • Unkorrekte Hypothesenformulierung
  • Hypothesen erst nach Datenerhebung aufstellen
  • Formen werden nicht eingehalten
  • Zu lange Sätze

Sind alle Fakten und Daten zusammengetragen, beginnt der Teil, die Rohfassung zu entwickeln. Wichtig ist hier, vor allem der Zeitplan. 5 Wochen vor dem eigentlichen Abgabetermin sollte die komplette Rohfassung vom Diplomanden dem Betreuer übergeben werden. Ihm ist es gestattet Änderungen beziehungsweise Korrekturen vorzuschlagen. Ist diese Rohfassung wieder beim Diplomanden, kann er damit beginnen, die Hinweise einzuarbeiten und die revidierte Fassung erneut dem Betreuer vorzulegen.
  
Form der Abgabeform der Diplomarbeit:

  1. Deckblatt
  2. Inhaltsverzeichnis
  3. Textteil der Arbeit
  4. Anhang
  5. Anmerkungen
  6. Literaturverzeichnis
  7. Erklärungen

 

  • Nicht nur der Inhalt einer Diplomarbeit ist überzeugend. Wichtig sind die einzuhaltenden Formen.
  • Dem Deckblatt sollte zu entnehmen sein, wer sich hier um ein Diplom bemüht. Das Inhaltsverzeichnis sollte dem Prüfer schon mitteilen, was die Schwerpunkte der Arbeit sind.
  • Der Textteil sollte strategisch angelegt und sortiert sein. Alle Merkmale der Arbeiten sind in der richtigen Reihenfolge, mit dem richtigen Werdegang der Arbeit genau beschrieben.
  • Der Anhang und auch das Literaturverzeichnis sind alphabetisch geordnet. 
  • Anmerkungen und Erklärungen sind deutlich zu kennzeichnen.
  • Sind alle diese Ratschläge und Punkte befolgt, gilt nun das Augenmerk zu richten auf die Rechtschreibung und Grammatik. Zu verwenden ist ein weißes A 4 Blatt, 12 pt sollte als  Schriftgröße genutzt werden. Geeignete Schriftart ist Times New Roman. Ränderbegrenzungen sind einzuhalten. 
  • Eine ordentliche und saubere Diplomarbeit kann nun mit guten Erfolgsaussichten, eingereicht werden.

Kommentare