Foto: Shutterstock.com

Wie spricht man einen Professor per E-mail an?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:55
Wie viele Titel müssen genannt werden und wie förmlich muss das Ganze sein?

Jeder Student kennt das Problem. Man sitzt vor dem Computer, soll eine E-Mail an seinen Professor schreiben und fragt sich, wie man am besten anfängt. In der Universität im persönlichen Gespräch lässt sich die Anrede noch gut vermeiden, doch selbstverständlich muss man bei einer E-Mail mit dem Namen beginnen. Doch wie viele Titel müssen genannt werden und wie förmlich muss das Ganze sein?

  1. Als allererstes solltest Du die E-Mail mit „Sehr geehrter“ oder „Sehr geehrte“ beginnen und nicht mit einem einfachen „Hallo“, es sei denn der Professor beginnt seine E-Mails selbst immer mit eben dieser Anrede.
  2. Zunächst empfiehlt es sich, falls vorhanden, sich E-Mails eben jenen Professors anzuschauen. Hat er diese beispielsweise mit „Mit freundlichen Grüßen, Joachim Schmidt“ unterschrieben, dann reicht in der von dir geschriebenen E-Mail ein freundliches „Sehr geehrter Herr Schmidt“.
  3. Hast Du keinen Zugang zu einer von ihm an Studenten gesendete E-Mail, so solltest du dir anschauen, welche Titel er trägt. Nichts ist schlimmer als die Unterschlagung eines Titels, der dem Professor eventuell extrem wichtig ist. 
  4. Es wird immer nur der höchste Titel genannt. Trägt der Professor beispielsweise mehrere Doktor – und den Professorentitel, so sprichst Du ihn trotzdem nur mit dem Professorentitel an. Im Falle des Herrn Müller wäre dies also dann nicht „Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Dr. Müller“, sondern einfach „Sehr geehrter Herr Prof. Müller“, was zwar förmlich genug ist, dass Du dir keine Sorgen machen musst, andererseits ist es aber auch nicht übertrieben.
  5. Selbstverständlich sprichst Du den Professor im weiteren Verlauf der E-Mail mit „Sie“ an. Es ist nicht nötig, den Namen wieder zu erwähnen.
  6. Zur Beendigung der E-Mail reicht ein höfliches „Viele Grüße“, gefolgt vom eigenen Vor – und Nachnamen.
  7. Allgemein gilt: Professoren sind auch nur Menschen und werden jede höflich geschriebene E-Mail gerne beantworten.

Kommentare