Foto: Shutterstock.com

Wie viele Päpste hat es bisher gegeben?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:16
Es ist die Schlagzeile: Papst Benedikt XVI. hat seinen Rücktritt ankündigen lassen.

Es ist die Schlagzeile: Papst Benedikt XVI. hat seinen Rücktritt ankündigen lassen. Das bedeutet, dass im kommenden Monat ein neues Oberhaupt der katholischen Kirche gewählt werden wird. Das bislang insgesamt 266.

Wichtige Fakten

  • 2005 wurde der damalige Kardinal Joseph Ratzinger als Benedikt XVI. als insgesamt 265. Mann in das Amt des Papstes erhoben und damit zum Oberhaupt der katholischen Kirche ernannt.
  • Nun hat er seinen Rücktritt zum Ende des Monats angekündigt, womit am 28. Februar 2013 um 20 Uhr die Kardinäle zur Wahl des 266. Papstes zusammen kommen werden.
  • Das dabei gewählte neue Oberhaupt der katholischen Kirche wird sich dann in die Reihe aus bislang 307 kirchenhistorisch relevanten Kirchenoberhäuptern ein, von denen allerdings nur 265 kirchenrechtlich legitimiert sind.
  • Denn unter diesem 307 Päpsten befinden sich neben vier Päpsten, deren Legitimität unklar ist, auch 38 so genannte Gegenpäpste, also Päpste, die aus irgendwelchen Gründen noch während der Amtszeit eines legitim gewählten Kirchenoberhauptes aufgestellt wurden.
  • Drei der verbleibenden 265 Päpste, nämlich Stephan II., Coelestin IV. und Hadrian V., sind zwar legitim als Päpste anerkannt, starben allerdings noch bevor sie die Weihe zum Bischof von Rom erhalten konnten, einem Titel, der mit dem Papsttitel einher geht.
  • Außerdem werden heute 79 dieser Kirchenoberhäupter, sowie ein Gegenpapst, von den Katholiken als Heilige verehrt, während zwölf selig gesprochen wurden und für drei weitere das Verfahren zur Seligsprechung läuft.
  • In der römischen Patriarchalbasilika Sankt Paul vor den Mauern sind die Portraits eben dieser 265 Päpste angebracht.
  • Da gerade für die Kirchenoberhäupter bis ins 16. Jahrhundert keine eindeutigen Bilder nachweisbar waren, enthalten viele der Portraits allerdings nur Phantasiedarstellungen.
  • Desweiteren gibt es eine Legende, die sich um diese Bilder rankt und besagt, dass Christi Rückkehr auf Erden bevorstünde, wenn in der Basilika der Platz für weitere Bilder ausginge.
  • Da mittlerweile allerdings 25 weitere Plätze hinzugefügt wurden, wird es bis dahin wohl noch eine ganze Weile dauern.
  • Denn im Durchschnitt hat jeder der bislang 265. anerkannten Päpste etwa siebeneinhalb Jahre im Amt verbracht, wobei Pius IX. mit 32 Jahren die längste und Stephan II. mit vier Tagen die kürzeste Amtszeit hatte.
  • Zwischen diesen insgesamt 265 Amtszeiten gab es insgesamt 16,5 Jahre Sedisvakanz, in denen der Papststuhl unbesetzt war.
  • Insgesamt bringen es die 265 Kirchenoberhäupter auf eine Amtszeit von 1980 Jahren.

Kommentare