Foto: Shutterstock.com

Wie wird man Papst? – Eine Erklärung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:16
Am 28.02.2013 um 20 Uhr will der derzeitige Papst Benedikt XVI. zurücktreten.

Am 28.02.2013 um 20 Uhr will der derzeitige Papst Benedikt XVI. zurücktreten. Nun wird es wieder Zeit sich um einen neuen Papst zu kümmern aber wie wird man Papst?

Der Weg zum Heiligen Stuhl

  • An sich ist hört sich das gar nicht so schwer an; man muss männlich und katholisch getauft sein, um Papst zu werden. Doch das genügt noch nicht.
  • Man kann sich nicht selber zum Papst erheben, man wird von der sogenannten Konklave gewählt. Das Konklave ist die Wahlersammlung der Kardinäle, welches den neuen Papst wählt.
  • Selbst um in die Konklave zu kommen, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Da scheint die Frage "Wie wird man Papst?" nicht mehr so leicht zu beantworten sein. Man muss nämlich zunächst Priester sein - gegebenenfalls Seminare besuchen und bestenfalls auch ein Theologiestudium durchlaufen.
  • Wird man zum Priester geweiht, muss man sich, wenn man Papst werden will weiterhin zum Bischof weihen lassen und dann zum Kardinal werden.
  • Denn nur ein Kardinal ist in der Konklave und kann den Papst wählen - oder sich selber zum Papst wählen lassen. Wer sich wirklich für die Frage "Wie wird man Papst?" interessiert - für den dürfte sich so ein Weg vielleicht sogar lohnen.
  • Ist man nun im Amt des Papstes, ist man normalerweise bis an das Lebensende Papst. Wer diesen Weg bestreiten möchte, der sollte sich nicht allzu lange Zeit lassen, denn es dürfen nur jene Kardinäle wählen, die das 80. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
  • Es besteht sogar eine Pflicht zu wählen. Gewählt wird in der Sixtinischen Kapppelle und während der Wahl ist keinerlei Kontakt nach außen möglich.
  • Das vonstattengehen der Wahl ist nicht gänzlich anders von anderen Wahlen. Zunächst muss jeder Kardinal einen Verschwiegensheitseid leisten und dann auf einem Stimmzettel seine Stimme abgeben.
  • Wer nun zweidrittel aller Stimmen hat, darf sich Papst nennen. Steht ein Ergebnis fest, wird dem Volk über den Kamin ein Zeichen gegeben - mithilfe des Rauches. Ist der Rauch schwarz, so bedeutet das, dass kein neuer Papst gewählt wurde - ist er aber weiß, so steht ein neuer Papst fest.
  • Steht nun ein Kardinal fest wird er gefragt, ob er das Amt des Papstes annehmen möchte und welchen Namen er tragen möchte. Es folgt eine Zeremonie zur Ernennung des Papstes

Kommentare