Foto: Shutterstock.com

Wie zeichnet man ein Kreisdiagramm?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:56
Ein Kreisdiagramm ist besonders gut geeignet, Mengenverhältnisse darzustellen.
Besonders bekannt sind diese Diagramme, wenn es darum geht, Ergebnisse bei einer Wahl oder die Sitzverteilung im Bundestag darzustellen.

  • Der häufigste Fehler ist das verrechnen, wodurch das Diagramm am Ende nicht aufgeht. Ab und an kann es auch passieren, dass Du die Beschriftungen vertauschst, beim Beschriften also gut aufpassen. 
  • Es kann passieren, dass das Diagramm zu klein gerät, also lieber ein Bisschen mehr Platz einplanen.

  • Papier
  • Zirkel
  • Lineal
  • Geometriedreieck oder Winkelmesser
  • Stift zum Beschriften
  • Buntstifte zum Kennzeichnen der Flächen

  1. Wie groß die einzelnen Abschnitte des Diagramms werden müssen, ist recht einfach zu errechnen: Ein Kreis hat immer 360°, also teilst Du diese 360° durch die Gesamtmenge der zu untersuchenden Objekte. 
  2. Im Falle der Prozentrechnung sind das also 360° geteilt durch 100%, somit entspricht 1% genau 3,6° im Diagramm. 
  3. Natürlich funktioniert das auch mit anderen Zahlen. Zum Beispiel kannst Du auch Deine Klassenkameraden nach Haarfarbe unterteilen. Dann teilst Du die 360° durch die Anzahl der Schüler in Deiner Klasse.
  4. Zunächst zeichnest Du mit dem Zirkel einen Kreis auf das Papier.
  5. Jetzt zeichnest Du von der Mitte des Kreises eine senkrechte Linie zum oberen Kreisrand, da beginnt die Einteilung. 
  6. Von der ersten Linie aus werden jetzt alle Teile des Diagramms mit dem Winkelmesser angezeichnet und durch eine Linie getrennt.
  7. Jetzt muss das Diagramm noch beschriftet werden, hierfür gibt es drei Möglichkeiten:
  8. Beschriftung im Diagramm: Wenn das Diagramm groß genug ist, kannst Du die Beschriftung in die einzelnen Felder schreiben
  9. Beschriftung mit Hilfslinien außerhalb: Von jedem Feld im Diagramm geht eine waagerechte Linie ab, an der Du die Beschriftung vornimmst
  10. Legende: In einer Tabelle neben dem Diagramm kannst Du erklären, welcher Wert zu welcher Farbe gehört
  11. Farbig markieren: Damit die Felder besser voneinander zu unterscheiden sind, kannst Du die Flächen noch unterschiedlich bunt ausmalen, damit man sie besser erkennt.

Kommentare