Foto: Shutterstock.com

WikiLeaks Webseite - Was gibt es dort zu sehen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:04
Wikileaks gehört zu einen der geheimnisvollsten Entwicklungen der letzten Jahre.

Wikileaks gehört zu einen der geheimnisvollsten Entwicklungen der letzten Jahre. Die Internetplattform klaut systematisch streng geheime Dokumente von Regierungen und macht sie auf seiner Internetseite Wikileaks.org öffentlich. Dabei kam es in der Vergangenheit zu spektakulären Enthüllungen, vor allem wenn Dokumente von großen Medienkonzernen wie dem „Spiegel“ oder der „New York Times“ aufgegriffen wurden. So entfachte etwa das 2010 veröffentlichte Bagdad-Video eine Welle der Entrüstung, da dort amerikanische Soldaten Zivilisten willentlich niederschossen. Doch auf der Internetseite sind viele weitere Dokumente einsehbar, von denen die Öffentlichkeit nichts weiß.

  1. Inzwischen sitzt Julian Assange in der Botschaft Ecuadors in Großbritannien fest und ist in einen handfesten Diplomatie-Streit verwickelt. 
  2. In Schweden ist er wegen Vergewaltigung angeklagt, in den USA macht er dem Verteidigungsministerium schwer zu schaffen, Ecuador hat ihm Asyl genehmigt und Großbritannien darf er nicht verlassen. Niemand weiß, wie es mit dem Gründer von Wikileaks weitergehen wird.
  3. Dem vorausgegangen waren mehrere Millionen Dokumente, die Wikileaks ohne Genehmigung auf seiner Webseite veröffentlicht hat. Die Dokumente wurden bei Hacker-Angriffen aus den Händen von Regierungen entwendet und sind, bis auf wenige Ausnahmen, auf der Webseite bis heute für jeden frei einsehbar. 
  4. Natürlich fällt es dabei nicht leicht, sich durch die enorm große Anzahl an Dokumenten zu suchen, bis etwas interessantes gefunden wird. Schließlich sind viele Dokumente für Normalpersonen von eher geringem Interesse. 
  5. Es handelt sich dabei zum Beispiel um unzählige E-Mails des Verteidigungsministeriums der USA, in denen Banalitäten diskutiert werden. Auch viele persönliche Daten von Mitarbeitern sind zu finden.
  6. Auf der ganzen Welt haben sich jedoch Menschen zusammengetan und die Bestände systematisch durchsucht. Dabei gab es von Zeit zu Zeit auch spektakuläre Funde. 
  7. So etwa Details über neuartige Waffen, die in den Kriegen in Nahost eingesetzt werden oder wie die Vereinigten Staaten mit den Insassen ihrer Gefangenenlager umgehen.
  8. Die aufgedeckten Informationen bieten auch immer wieder Nährboden für neue Hypothesen und Verschwörungstheorien. Einige davon scheinen durchaus fundiert, wie etwa Vorwürfe über Menschenrechtsverletzungen der USA und seinen Verbündeten, andere behandeln wesentlich abstraktere Themen, die aber durchaus auch interessant zu lesen sind. 
  9. Das größte Geheimnis bleibt jedoch Wikileaks selbst, über das man auf der Website reichlich wenig erfährt.

Kommentare