Foto: Shutterstock.com

Crowdfunding in Deutschland - Was ist das?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Crowdfunding in Deutschland

Crowdfunding ist eine der interessantesten Möglichkeiten Projekte und Vorhaben nicht durch einen einzelnen Investor oder eine Bank, sondern durch viele kleine Geldgeber zu finanzieren. Dabei kann man zwischen einer Art ehrenamtlichem Crowdfunding und zwischen einer eher am Wirtschaftserfolg orientierten Privatfinanzierung unterscheiden. Erstgenanntes Crowdfunding ist eher in den USA, die Projektfinanzierung durch viele Finanziers ist aber auch in Deutschland zu finden.

  • Internetplattform mit Zulassung für Finanzgeschäfte
  • Viele Investoren von kleineren Beträgen
  • Ausführliche Projektbeschreibung
  • Business Plan
  • Mut zum Risiko für beide Seiten
  • Vertrauen

Die wichtigsten Hintergrundinformationen

  • Crowdfunding in Deutschland ist meist als eine Variante der Privat- oder Projektfinanzierung zu finden. 
  • Dabei stellt ein Kreditsuchender auf einer der offiziell zugelassenen Portale ein Projekt, ein Vorhaben oder auch einen Geldbedarf für Ausbildung oder Studium zusammen mit einer Vorstellung über die Höhe der Zinsen und die Rückzahlung vor. 
  • Im Gegensatz zur traditionellen Kreditvergabe bei Banken investieren viele kleine Anleger in dieses Vorhaben und sind risikobereit. 
  • Durch die Verteilung der selbst angelegten Summe auf viele kleine Projekte können einzelne Rückschläge bzw. Zahlungsausfälle kompensiert werden. 
  • Bei dieser Variante der Finanzierung eines großen Projektes durch viele kleine Investoren handelt es sich um eine wirtschaftlich orientierte Variante des Crowdfunding. 
  • Also der Finanzierung eines Vorhabens durch eine "crowd" - eine Menge Leute.
  • Im Mutterland des Crowdfunding - den USA - gibt es aber noch andere, nicht kommerzielle und der Verbesserung der Lebensbedingungen oder der Kultur zugewandte Varianten des Crowdfunding. 
  • Hier wird ein Kulturprojekt oder eine Initiative ohne Gewinnabsicht von vielen einzelnen Geldgebern finanziert - ohne dass diese eine Geldleistung erwarten. 
  • Dies kannst Du in etwa mit den Freundeskreisen verschiedener Museen vergleichen, wobei Crowdfunding wesentlich lockerer und unverbindlicher ist: Denn Du entscheidest Dich ohne Mitgliedschaft für ein einziges, gutes Projekt und stelltst einen Betrag Deiner Wahl zur Verfügung.
  • Crowdfunding ist also eine interessante Mischung aus Privatfinanzierung oder auch moderner Form der Spandenanwerbung bzw. des Fundraising. Je nachdem, wo die genauen Schwerpunkte liegen.

Kommentare