Foto: 1000 Words / Shutterstock.com

Eigenes Logo designen? - So wird's gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:14
So einfach lässt sich das eigene Logo designen.

Ein Logo setzt sich aus konkreten Elementen zusammen, die einem bestimmten Image entsprechen sollen. Schlicht und einfach ist für ein Logodesign eine gute Voraussetzung, um Gefallen zu finden und wird dementsprechend zu einem erfolgreichen Ergebnis führen. Denn weniger ist manchmal mehr! Ein übersättigtes Bild kann verwirren und überfordern. Das Ziel das Logo mit dem Produkt zu Identifizieren, würde eventuell verfehlt werden. Die Informationen zum Produkt erhält man vom Auftraggeber, aber bei der Kreation des Logos wird dem Designer freie Hand gelassen. Man sollte unterschiedliche Entwürfe für das Logo erstellen. Die Meinungen von Arbeitskollegen, Freunden, Bekannten könnten hilfreich sein. Es stellt sich die Frage, was uns von unserer Konkurrenz unterscheidet, und welche Endverbraucher wir ansprechen wollen, auf die man sich dann konzentriert. Die Werbung des Produkts bezieht sich nicht nur auf die Worte, sondern auch auf das Logo, das unmittelbar im Gedächtnis des Verbrauchers gespeichert bleibt. Die besten Logos sind jene, die ihren Unterschied, der sie von anderen Logos differenziert, besonders betonen.

  • Schlicht und einfach sein - das ist für ein Logodesign eine gute Voraussetzung, um Gefallen zu finden und wird sicherlich zu einem erfolgreichen Ergebnis führen.
  • Denn weniger ist manchmal mehr!
  • Wenn zu viele Inhalte eingebracht werden, könnte der Nachteil entstehen, ein unerwünschtes Ergebnis zu erzielen. Ein übersättigtes Bild kann verwirren und überfordern. Das Ziel die richtige Gedankenverbindung zum Produkt herzustellen, würde eventuell verfehlt werden.

Eigenes Logo designen

  • Die Funktionalität eines Logos ist seine Fähigkeit, die Nachricht, die erforderlich ist, um das Produkt in den Markt einzuführen, weiterzugeben: Man stelle sich ein neu gegründetes Unternehmen vor. Es soll die Nachricht übermitteln, dass es sich um ein verantwortungsbewusstes Unternehmen handelt und seine Produkt von hoher Qualität sind.
  • Um diese Tatsache an die Kunden zu übermitteln, braucht man einen sogenannten attraktiven Eyecatcher mit dem man die Kunden lockt. Die Informationen zum Produkt gibt der Auftraggeber. Er wird ausführlich über das Produkt informieren und es präsentieren und den entsprechenden Auftrag vergeben. Je mehr Informationen man über das Produkt hat, desto besser wird das Resultat sein.
  • Der Fantasie des Designers wird für die Kreation des Logos freie Hand gelassen. Versuchen Sie, unterschiedliche Entwürfe für das Logo anzufertigen. Die Meinungen von Arbeitskollegen, Freunden, Bekannte könnten hilfreich sein. Der Auftraggeber sollte auf dem Laufenden gehalten werden und über die diversen Optionen für ein mögliches Design informiert werden, das wird die endgültige Entscheidung vereinfachen.
  • Wie bereits erläutert, muss genau entschieden werden, was vermittelt werden soll. Es stellt sich die Frage, was uns von unserer Konkurrenz unterscheidet, und welche Endverbraucher wir ansprechen wollen, auf die man sich dann konzentriert.
  • Dies ist entscheidend die Zielgruppe festlegen. Diese sind die wichtigsten Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, bevor man mit der technischen Gestaltung beginnt.
  • Die besten Logos sind jene, die ihren Unterschied, der sie von anderen Logos differenziert, besonders betonen. Die Werbung des Produkts bezieht sich nicht nur auf die Worte, sondern auch das Logo, das im Gedächtnis vom Verbraucher gespeichert bleibt.

Kommentare