Foto: Shutterstock.com

Einbringen von Gehaltsvorstellungen beim Bewerbungsgespräch

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Die richtigen Gehaltsvorstellungen beim Bewerbungsgespräch.

Über Geld redet man nicht, heißt es so schön. Aber oft geht es bei einer Bewerbung doch vor allen Dingen auch um einen finanziellen Fortschritt. Da die Gehälter selten konkret bekannt sind, hat man oft nur Richtwerte im Kopf. Den richtigen Zeitpunkt und die Form, wie man seine Vorstellungen als Bewerber einbringen kann, zu finden, ist eine diffizile Angelegenheit, die auch vom Gegenüber abhängig ist.

Einige Punkte, die im Gespräch zu beachten sind

Der richtige Zeitpunkt

Der beste Zeitpunkt, als Kandidat von sich aus das Gespräch auf das Gehalt zu bringen, ist der, an dem das Gefühl besteht, dass das Gegenüber wirklich Interesse an der Einstellung hat. So lange es noch um Allgemeines geht, Hobbys, Interessen, Perspektiven und Voraussetzungen, die den Job betreffen, ist Geld als Thema tabu. Noch geht es sozusagen um den menschlichen Teil, das Abklopfen, ob jemand wirklich in die Firma, das Team passt. Erst wenn sich ein weiter gehendes Interesse anbahnt, kann man das Gespräch auf das Finanzielle lenken.

Die richtigen Vorstellungen

Oft wird auch vom Arbeitgeber in spe gefragt, welche Vorstellungen man habe. Hier ist eine Recherche wesentlich, denn zu viel bzw. zu wenig sind nicht sinnvoll. Wenn man selbst die Frage nach dem Gehalt stellt, sollte man davon ausgehen, dass erst einmal eher niedrig "gepokert" wird, eventuell sogar als Test, als wie wertvoll man sich einschätzt. Auf die Frage, ob X Euro reichen oder akzeptabel sind, sollte man nie sofort antworten, sondern sich ein wenig Bedenkzeit ausbitten. Allzu eifrige Zustimmung kann zeigen, dass man viel, wenn nicht alles mit sich machen lässt, nur um den Job zu bekbommen. Den Bereich sollte man im Vorfeld unbedingt abklopfen, also die obere Grenze und die untere Grenze realistisch betrachten. 
Es ist nicht sinnvoll, zu früh in das Theam einzusteigen, aber wenn alle wesentlichen Fakten besprochen worden sind, kann auch der Kandidat selber zum Thema Geld überleiten, und dies auch als einen normalen Punkt des Gesprächs, nicht als Peinlichkeit, einführen. Schließlich ist man auch hier, um mehr als vorher zu verdienen!

Kommentare