Foto: Shutterstock.com

Eine Limited in Deutschland gründen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:07
Unter einer Limited versteht man die in England am häufigsten...

Unter einer Limited versteht man die in England am häufigsten vertretene Rechtsform, die in verschiedene Formen unterteilt ist. Eine private limited Company by Shares entspricht dabei etwa einer GmbH in Deutschland. Natürlich ist es auch für Deutsche möglich, eine Limited als Rechtsform zu wählen. Möglich ist dies durch die europäische Niederlassungsfreiheit.

Daten und Fakten:

  • Möchte man eine Limited in Deutschland gründen, so ist natürlich die Anmeldung eines Gewerbes mit einer deutschen Geschäftsadresse beim Gewerbeamt in Deutschland Voraussetzung. 
  • Unterhält die anzumeldende Limited jedoch eine selbstständige Zweigniederlassung in Deutschland, so muss diese im Handelsregister eingetragen werden.
  • Liegt das Haupttätigkeitsfeld der Limited in Deutschland, so unterliegt diese auch dem deutschen Steuerrecht und wird in diesem wie eine GmbH behandelt. 
  • Die Limited unterliegt dabei einer Bilanzierungspflicht, da es sich bei ihr auch um eine Kapitalgesellschaft handelt. 
  • Daneben ist die Limited auch verpflichtet, in England eine Steuererklärung sowie einen Jahresabschluss einzureichen. 
  • Dabei muss diese dem Finanzamt in England nachweisen, dass die Limited bereits in Deutschland steuerlich erfasst ist. 
  • Die Vorteile einer Limited liegen darin, dass diese als Einlage lediglich ein britisches Pfund benötigt. 
  • Auch bietet die Limited seinen Kunden gegenüber eine viel höhere Transparenz seiner Gesellschaftsform. 
  • Gehaftet wird bei einer Limited nicht mit dem Privatvermögen und sie bietet ebenso die Möglichkeit, jederzeit einen Gesellschafter dazuzunehmen oder auch eine Kapitalerhöhung durchzuführen. 
  • Die Gründung einer Limited ist auch nach einer Insolvenz möglich. Und auch die Löschung einer Limited ist wesentlich kostengünstiger und verlangt höchstens 15 Euro an Gebühren.
  • Neben den Vorteilen hat eine Limited natürlich auch einige Nachteile für deutsche Gründer. 
  • So ist für die Gründung eine Adresse sowie ein Vertreter in England erforderlich. 
  • Liegt das Haupttätigkeitsfeld in Deutschland, so muss in Deutschland eine Steuererklärung sowie in England ein Jahresabschluss eingereicht werden.
  • Als Gründer einer Limited bewegt man sich in zwei Rechtssystemen.

Auch die Gründungszeit einer Limited ist wesentlich kürzer als die einer GmbH. 

  1. Überprüfung ob der gewünschte Limited Name im englischen Handelsregister noch frei ist.
  2. Passende Gründungsagentur auswählen
  3. Passende Leistungen der Gründungsagentur auswählen.
  4. Benötigte Dokumente an die Agentur schicken oder faxen.
  5. Erhalt der Gründungsurkunde, Gesellschaftsvertrag, Satzung.

Kommentare