Foto: David Acosta Allely / Shutterstock.com

Formel 1 - Wie oft wurde Michael Schumacher Weltmeister?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:59
Michael Schumacher stieg schon mit 4 Jahren (1973) in den Motorsport ein.

Als erfolgreichster Fahrer in der Formel 1 Geschichte holte er insgesamt 7 WM Titel. Nachdem er nahezu alle vor ihm in der F 1 aufgestellten Rekorde geknackt hatte, trat er 2006 zurück. Bei einem Ausflug in die Superbike Motorradszene nahm er von 2008 an 9 Läufen teil. Im Januar 2010 gab er sein Comeback mit Mercedes bekannt.

  • Michael Schumacher ist der erfolgreichste Formel-1-Pilot der Geschichte.
  • Das zeigen unter anderem seine bisherigen 7 WM-Titel eindrucksvoll.

Werdegang:

  1. Michael Schumacher stieg schon mit 4 Jahren (1973) in den Motorsport ein.
  2. Alles begann mit einem Kettkar bestückt mit 5 PS Mofamotor.
  3. Auf der nahe seinem Heimatort gelegenen Kartbahn hatte er die Möglichkeit seine Fahrkünste zu erweitern.
  4. Mit 5 Jahren (1974) feierte er seinen ersten Sieg und ein Jahr später die erste Klubmeisterschaft.
  5. Seine Gegner waren zum größten Teil um einiges älter als er.
  6. Mit den Eurokarts wurde er 1985 Junioren-Vize und 1987 Deutscher Meister.
  7. Über die Formel König und einem Gastspiel in der Formel 3000 gelangte er 1991 zum Jordan Rennstall in die Formel 1.
  8.  Nach einem Rennen warb Benetton den Newcomer ab. Durch die außergewöhnliche Beherrschung und das exzellente technische Verständnis der F1-Boliden gelang es ihm, in den folgenden Jahren 7 Mal die gesamte Konkurrenz hinter sich zu lassen.

 

Weltmeister-Titel

  1. 1994 Benetton
  2. 1995 Benetton
  3. 2000 Ferrari
  4. 2001 Ferrari
  5. 2002 Ferrari
  6. 2003 Ferrari
  7. 2004 Ferrari

 

Die Rückkehr:

  1. Nach seiner Rückkehr in den Formel 1 Zirkus fährt er für Mercedes und ist trotz seiner mittlerweile 43 Lenze immer noch einer der schnellsten F1 Piloten auf dem Parcours.
  2. Durch häufige technische Defekte am Auto hat er bis jetzt an die vergangenen Erfolge noch nicht anknüpfen können.
  3. Wenn sein Fahrzeug den Dienst nicht vorzeitig quittiert, ist er nach wie vor in der Lage auf das Podium zu fahren.

Kommentare