Foto: Shutterstock.com

Auflistung von Steueroasen - Hier zahlt man kaum Steuern

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:31
Der Durchschnittsverdiener braucht sie nicht - eine Auflistung von Steueroasen der Welt.
Es sind eher Firmen und Privatpersonen mit riesigen Vermögen, die sich auf die Suche nach Steueroasen (Tax Haven) machen.

Was sieht eine sogenannte Steueroase aus?

Steueroasen nennt man Länder, die keine oder vergleichsweise sehr niedrige Steuern erheben. Meist sind das eher kleine Staaten, die einerseits eine wenig regulierte Wirtschaftspolitik und für Geldanleger günstige Gesetze haben und andererseits nicht viele Steuern für ihre staatlichen Aufgaben (zum Beispiel Gesundheitswesen, Altersvorsorge, Bildung, Infrastruktur oder Verteidigung) benötigen. Darüber hinaus sollen lohnenswerte Steueroasen aber auch politisch stabil, rechtssicher und nicht korrupt sein und das Bankgeheimnis hochhalten.

Wo liegen die aktuellen Steueroasen?

In der aktuellen Auflistung von Steueroasen der Welt liegen ehemalige britische Kolonien und überseeische Commonwealth-Gebiete auf den vorderen Plätzen. Die britischen Jungferninseln, die Cayman-Islands und die Bermudainseln sind ein Paradies für Briefkastengesellschaften und Millionäre. Auch Panama, Hongkong, Singapur, Bahrein und Japan sind Steueroasen. Aber auch das Alte Europa kommt bei der Auflistung von Steueroasen häufiger vor, als man glaubt. Die Schweiz, Luxemburg, Belgien und Großbritannien (vor allem die Insel Jersey) sind gerade für reiche Deutsche lohnende Steueroasen.

Kommentare