Foto: Shutterstock.com

Braucht man eine Vandalismus-Versicherung?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Ob, wann und warum man einen Versicherungsschutz gegen Vandalismus braucht.

Vandalismus - also Schäden, verursacht durch mutwillige Zerstörung - ist heutzutage ein ernstzunehmendes Problem. Kommt man Abends nach Hause und findet, aus welchen Gründen auch immer, ein 'Schlachtfeld der Zerstörung' in den eigenen vier Wänden vor, ist man in der Regel gut beraten, wenn man davor eine Vandalismus-Versicherung abgeschlossen hat.  Bei der Haushaltsversicherung sind solche Schäden, wenn es sich um einen Einbruch handelt, übrigens mittlerweile nahezu immer inkludiert. Was gibt es bei Versicherungen und Vandalismus zu beachten? Wann sollte man sich gesondert vor Vandalismus versichern? Und wie sieht es eigentlich beim Auto aus? Das alles wollen wir uns nun in diesem Beitrag vor Augen führen. 

Vandalismus-Versicherung

  • Ist meistens nur bei Einbrüchen in der Haushaltsversicherung inkludiert.
  • Grund: Haftpflichtversicherungen müssen vorsätzlich verursachte Schäden in der Regel nicht übernehmen.
  • Für andere Fälle gibt es spezielle Vandalismus-Versicherungen.
  • Vandalismus beim Kraftfahrzeug stellt einen Sonderfall dar.

Infos zur Versicherung von Vandalismus

Vandalismus ist ein ernstzunehmendes Problem:

  • Rund 60 Prozent der österreichischen Gemeinden haben in irgendeiner Form Probleme mit Vandalismus.
  • Der Schaden für die öffentliche Hand wird in Österreich jährlich auf ca. 20 Millionen Euro geschätzt.
  • Das kann als so weitreichend bezeichnet werden, das auch Diskussionen über Maßnahmen wie Videoüberwachung, nicht mehr auf sich warten lassen.

 

Versicherung gegen Vandalismus - Wann ich sie brauche:

  • Es kommt natürlich stark auf die Wohnsituation an. Dabei solltest du bedenken, in welchem Ausmaß dort Vandalismus als Problem gesehen werden kann.
  • Bei Vandalismus-Fällen in der Wohnung übernimmt die Haushaltsversicherung nur bei Einbrüchen Haftung. Für darüber hinausgehenden Schutz muss eine Zusatzversicherung abgeschlossen werden.
  • Dies kann durchaus Sinn machen - wenn ein konkreter Anlassfall vorliegt. Beispielsweise haben Eisenbahngesellschaften immer wieder Probleme mit Vandalismus in Form von Grafittis.
  • Eine Vandalismus-Versicherung muss sämtliche Kosten decken. Im Beispiel Grafitti wären das also auch die Kosten für die Sanierung der Hauswand.

 

Wie ist die Lage beim Kraftfahrzeug?

  • Wer zahlt bei Vandalismus beim Auto? Vandalismus-Schäden werden durch die KFZ-Vollkasko übernommen!
  • Teilkasko-Versicherungen übernehmen nur bestimmte Schäden, unter Berücksichtigung des Zeitwerts der betroffenen Autoteile.
  • Wer nur eine Haftpflicht-Versicherung aufweisen kann, geht in der Regel leer aus und muss unter Umständen selbst für den Schaden aufkommen.
  • Natürlich müssen auch beim Auto die Täter für den Schaden aufkommen, wenn man sie fasst. In der Praxis passiert das jedoch nicht all zu oft, weshalb eine dementsprechende Versicherung bei vielen Modellen Sinn macht.

Kommentare