Foto: Shutterstock.com

Crowdfunding - Eine Alternative zum herkömmlichen Kredit?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Die Vergabe von Krediten wird in der heutigen Zeit für Unternehmer immer schwerer.

Die Vergabe von Krediten ist in der heutigen Zeit für Existenzgründer und Unternehmer immer schwerer geworden. Gerade mit einer riskanten Geschäftsidee wird es daher schwer das benötigte Kapital zu bekommen. Crowdfunding könnte sich hier zu einer ernsthaften Alternative entwickeln. Dabei wird Kapital von Interessierten Privatleuten gesammelt und auf diese Weise das Gründungsvorhaben unterstützt. Crowdfunding ist aber deutlich komplexer als man im ersten Moment annehmen würde.

Der Weg zum Crowdfunding

  1. In Europa ist dieser Weg der Finanzierung noch sehr selten verbreitet. 
  2. Der Trend kam aus Amerika zu uns und hat erst in den letzten Monaten entsprechenden Auftrieb erhalten. 
  3. Beim Crowdfunding nutzt man, wie schon der Name sagt, die Macht des Schwarms. Man präsentiert seine eigenen Ideen im World Wide Web und bietet für eine Finanzierung einen echten Gegenwert für den Anteil an. 
  4. Dabei sammelt man das Kapital direkt von den potentiellen Kunden ein, welche dafür einen entsprechenden Gegenwert erreichen. 
  5. Das gesammelte Kapital ist dabei zweckgebunden und kann nur für die Gründung eingesetzt werden. 
  6. Die Kommunikation zwischen dem Anteilsgebern und dem Gründer erfolgt dabei über ein Forum oder eine Webseite. 
  7. An der Ausschreibung kann jeder teilnehmen, der die Idee für tragfähig hält und über das entsprechende Kapital verfügt. 
  8. In Deutschland gibt es fünf große Plattformen die bis Ende 2011 etwa 500 Projekte erfolgreich auf diese Weise finanziert haben.


Schritt für Schritt zum eigenen Crowd Funding

  1. Am Beginn des Crowdfunding steht immer eine gute Idee. Diese muss man im World Wide Web auf einer entsprechenden Plattform präsentieren und sich zum Beginn des Projektes einen Gegenwert überlegen. Bei einem prominenten Beispiel einer Cup-Cake Bäckerei waren es zum Beispiel Gutscheine für den Laden.
  2. Nachdem man die Idee präsentiert und auf der Plattform eingestellt hat, kann man das gewünschte Kapital von den Anteilseignern einsammeln. Sobald das benötigte Kapital erreicht wurde, schüttet die Plattform das Geld an den Existenzgründer aus und dieser kann sein Gründungsvorhaben in die Tat umsetzen.
  3. Nachdem man das Vorhaben erfolgreich umgesetzt hat, kommuniziert man mit den Anteilseignern über weitere Schritte und gibt entsprechende Vergütungen aus. Das Gründungsvorhaben ist gelungen und man ist mit dem Crowdfunding zum Selbstständigen geworden.

Kommentare