Foto: Shutterstock.com

Hypothek aufnehmen? - Darauf sollte man achten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Bei der Aufnahme einer Hypothek gibt es viele Fallstricke die es zu beachten gilt.

Grundsätzlich ist zu unterscheiden ob man eine Anschlußfnanzierung, eine neue Hypothek oder eine Erhöhung der möglichen bisherigen Hypothek aufnehmen will. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten!

  • Übersicht über die zur Verfügung stehenden MIttel
  • Übersicht über die Gesamte Laufzeit und die Zinsen
  • Etwas Geduld

Wichtige Hinweise zur Finanzierung

  • Bei der erstmaligen Aufnahme einer Hypothek, z.B. für den Erwerb eines Hauses geht man meist zu Hausbank und läßt sich eine Finanzierung machen.
  • Zu beachten sind die Zinsen, die Laufzeit, eine eventuelle Möglichkeit der vorzeitigen Rückzahlung, mögliche Vorfälligkeitesentschädigungen und die Höhe der monatlichen Raten.
  • Die Höhe der Hypothek richtet sich nach der Höhe des benötigten Kapitals.
  • Hat man Eigenkapital, gängige Praxis ist es heute bei den Banken keinen Kredit oder Hypothek mehr zu geben ohne einen Eigenkapital Anteil von mindestens 20%.
  • Die Hypothek wird im Grundbuch eingetragen, hier gilt es zu beachten ob der Eintrag erst oder zweitrangig erfolgt.
  • Hat man z.B. 100000 als Hypothek im Grundbuch stehen wird in den meisten Fällen die Bank erstrangig eingetragen, d.h. die Bank ist im Grunde er Eigentümer des Hauses.
  • Die Hypothek kann auch ohne Grundbucheintrag gewährt werden, dies wird aber wohl keine Bank in der heutigen Zeit mehr machen.
  • Normal ist die Höhe der Hypothek und somit auch des Grundbucheintrages so hoch wie der Wert des Hauses bzw. Eigentums, oder gar höher.
  • Wenn das Eigentum also 300000 Wert ist gibt es aller Wahrscheinlichkeit nach nur eine Hypothek in dieser Höhe oder geringer, so sichert sich die Bank ab. Im Ernstfall kann Sie so die Zwangsversteigerung betreiben und hat das Haus als Sicherheit.
  • Die Grundschuld ermöglicht es der Bank im Ernstfall ohne vorherige Klage bei Gericht den verpfändeten Besitz zur Versteigerung zu bringen.
  • Die Hypothek ist IMMER mit einem festen Geldbetrag - der Schuld - verbunden, der Grundbucheintrag kann auch wesentlich höher oder geringer sein als die eigentliche Schuld.
  • Fazit: Bevor man eine Hypothek aufnimmt sollte man sich über die üblichen Zinsen und Laufzeiten sowie Rückzahlungsmodularitäten genaustens informieren.

Kommentare