Foto: Shutterstock.com

IBAN-Rechner im Internet: Diese gibt es

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:35
Seit Anfang des Jahres ist es soweit. Will man eine Überweisung tätigen, verwendet man nicht wie bisher Kontonummer und Bankleitzahl, sondern IBAN und BIC.

Seit Anfang des Jahres ist es soweit. Will man eine Überweisung tätigen, verwendet man nicht wie bisher Kontonummer und Bankleitzahl, sondern IBAN und BIC. Doch während man die BIC auf der Webseite der jeweiligen Bank per Suchmaschine finden kann, ist die IBAN nicht immer ersichtlich oder vorhanden. Für diesen Fall gibt es IBAN-Rechner im Internet.

Bitte beachten

  • Eine IBAN ist aus mehreren Teilbereichen zusammengesetzt, welche eine genaue Bankadresse für das Inland ergibt.
  • Eine IBAN besteht in Deutschland aus 22 Stellen. Die maximale Länge ist auf 34 Stellen beschränkt.
  • Das neue Verfahren, in dem die IBAN Verwendung findet, nennt sich SEPA - Single Euro Payments Area.
  • Neben der IBAN existiert noch die BIC. Diese ist für internationale Überweisungen erforderlich. BIC steht für Bank Identifier Code.

 

Die verschiedenen IBAN-Rechner

Im Internet gibt es sowohl unabhängige wie auch IBAN-Rechner die an eine Bank gebunden sind. Vorzugsweise sollte der Rechner der Bank benutzt werden, sofern man das Bankinstitut kennt, an welches eine Transaktion gehen soll. Allerdings liefern auch unabhängige Anbieter die gleichen Ergebnisse, denn eine IBAN lässt sich auch per Hand berechnen. Wie kann eine IBAN nun korrekt berechnet werden?

Struktur einer IBAN

An erster Stelle einer IBAN steht das Länderkürzel. Dieses ist in Deutschland gewöhnlicherweise DE. Diesem folgt die sogenannte zweistellige Prüfziffer. Hiernach kommen die Bankleitzahl und die Kontonummer. Eine IBAN stellt sich dann wie folgt dar:

IBAN: DE211111111100000022259 (Beispiel)

Um eine IBAN berechnen zu können, benötigt man also die Bankleitzahl und die Kontonummer des Empfängers. Sollte die Bankleitzahl nicht zur Verfügung stehen, so kann diese auch automatisch hinzugefügt werden, wenn das Bankinstitut bekannt ist. Der IBAN-Rechner generiert aus diesen Informationen dann die IBAN, wie diese im oben angeführten Beispiel zusehen ist. Es sei nochmals erwähnt, um eine IBAN berechnen zu können, muss die Kontonummer des Empfängers bekannt sein. Ohne diese kann der Vorgang nicht durchgeführt werden.


IBAN prüfen

Eine IBAN sollte nach der Berechnung unbedingt geprüft werden. Viele Rechner besitzen diese Option bereits. So kann man nach dem Berechnen, die IBAN prüfen lassen. Auf diese Weise geht man nicht das Risiko ein, eine Zahlung an den falschen Empfänger zu richten. Die Prüffunktion ist in den bankeigenen IBAN-Rechnern enthalten. Die Prüfung unterteilt sich im wesentlichen in vier verschiedene Schritte:

  • Prüfung ob die IBAN die richtige Länge für das jeweilige Land besitzt
  • Die Bankleitzahl in der IBAN wird geprüft
  • Die Prüfziffer in der Kontonummer wird geprüft
  • Die Prüfziffer in der IBAN wird geprüft

Sollten alle Prüfungen erfolgreich sein, so wird das entsprechende Bankinstitut angezeigt. Stimmt alles mit den eigenen Unterlagen überein, kann die Überweisung in Auftrag gegeben werden.

Es ist vorteilhaft, eine IBAN vom Kontoinhaber direkt zu beziehen. Auf diese Weise werden von vornherein falsche Überweisungen ausgeschlossen.

 

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare