Foto: Shutterstock.com

Katastrophenvorsorge selbst gemacht: Der Guide zur Vorbereitung auf den Ernstfall

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Wie man sich auf eine Katastrophe ideal vorbereitet.

Vor allem wenn man in einer Region lebt, die immer wieder von Naturkatastrophen etc. heimgesucht wird, sollte man sich unbedingt über eine ausreichende Katastrophenvorsorge Gedanken machen. Neben Vorkehrungsmaßnahmen am Eigenheim und Schutz von Gegenständen, spielt natürlich auch das Sichern von Dokumenten eine große Rolle. Wir wollen hier einen umfassenden Guide zur Katastrophenvorsorge liefern, damit du dich auf den Ernstfall ideal vorbereiten kannst.

Tipps zur Dokumentensicherheit

  • Eine zusätzliche Mappe mit all ihren Dokumenten als Kopie anlegen. Diese dann an einem sicheren Ort aufbewahren.
  • Diese Mappe sollte Dokumente wie Geburtsurkunde, Meldebestätigung, Versicherungspolizzen, Verträge aller Art etc. enthalten.
  • Natürlich kannst Du noch alles hinzufügen, was dir persönlich sonst noch wichtig erscheint.
  • Bitte beachte, dass Kopien von Dokumenten ggf. amtlich bescheinigt werden müssen. Hier kannst Du dich in Österreich an die für deine Region zuständige Behörde wenden.

Tipps zur Katastrophenvorsorge für häufige Ereignisse

Das Risiko minimieren

  • Sinnvolle Planung und Bereitstellung von Evakuierungsplänen für den Ernstfall.
  • Ausreichende Kennzeichnung von Gefahrenzonen aller Art.
  • Vorbereitung von Schutzräumlichkeiten.

 

Wenn das Wasser steigt - Hochwasser:

  • Das Eigenheim schon im Vorhinein möglichst absichern und Dokumente sowie Gegenstände in Sicherheit bringen.
  • Nach Möglichkeit die oberen Stockwerke eines Gebäudes aufsuchen.
  • Das Auto sollte stets vollgetankt sein. Auch wenn es bei Überflutung nur mit Vorsicht zu verwenden ist, kann es unter Umständen recht hilfreich sein.
  • Strom und Haupthähne für Gas, Wasser etc. abschalten.

 

Wenn es stürmt - Unwetter:

  • Auch hier gilt: Haus/Wohnung bereits im Vorhinein absichern. Fensterläden verschließen, Pflanzen und Gartenmöbel verstauen etc.
  • Nach Möglichkeit nicht im Freien aufhalten: rechne allerdings mit Stromausfällen. Achtung auch bei bereits beschädigten Gebäuden - diese könnten Einstürzen!
  • Wenn du im Freien bist, gehe an einer möglichst sicheren Stelle in die Hocke (am Feld zum Beispiel einer Mulde, etc.) und warte, bis der Sturm sich gelegt hat.

 

Wenn es schneit - Schneechaos:

  • Naheliegend: Wetterberichte und Langzeitprognosen verfolgen und sich dementsprechend danach richten.
  • Genügend Vorräte anlegen. Das gilt für Heizmaterial, genau so wie für Lebensmittel und Flüßigkeiten.
  • Handy dabei haben, falls man mit dem Auto in den Schneemassen hängenbleiben sollte.
  • Im Fahrzeug selbst solltest du natürlich alle vorgeschriebenen Warnjacken und das Erste-Hilfe-Set parat haben.

 

Wenn die Sonne herunterbrennt - Hitze:

  • Achte auf kühle Temperaturen in den Gebäuden und halte dich möglichst im Inneren auf.
  • Sonnenschutz sollte stets parat sein und in ausreichenden Mengen angeschafft werden.
  • Wichtig: Genügend Flüßigkeit (am besten Wasser) bereitstellen!
  • Puncto Ernährung vor allem leichte Gerichte einplanen.
  • Achtung bei Kreislaufproblemen: Rücksprache mit dem Arzt bzgl. der Vorgehensweise wird unbedingt empfohlen!

 

Kommentare