Foto: Shutterstock.com

Mietkaution richtig vereinbaren? - So funktioniert´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:12
Ich habe mich mit dem Thema Umzug in eine neue Wohnung oder in ein mietbares Haus befasst.
Hierbei habe ich schnell festgestellt, dass einige wesentliche Punkte zu beachten sind. Soweit klar! Etwas komplizierter wurde die ganze Sache, als ich Verträge lesen musste, eine Mietkaution richtig vereinbaren sollte und mit einem Makler über dessen Provision zu reden hatte. Aber was solls, wer das Eine will, der muss das Andere mögen. Gesagt getan und auf ging es in die unendlichen Weiten der Wohnungssuche. Dabei kannst Du was erleben! Schräge Typen, übervolle Wohnungsbesichtigungen und letztlich astronomische Mietforderungen. Aber dass sind Dinge, die können auch abgelehnt werden.

Wichtige Hinweise

  • Anders sah es aus, als eine Mietkaution in den Vordergrund rückte.
  • Um keine finanziellen Einbußen zu haben, musst Du eine Mietkaution richtig vereinbaren.
  • Zwei Monatsmieten sind in Ordnung. Drei werden manchmal auch gefordert.
  • Das Problem dabei ist, dass ein Vermieter weitestgehend die Regeln bestimmt.
  • Klappt es aber zischenmenschlich mit euch, kann auch über die Kaution gesprochen werden.
  • Eigentlich gibt es drei Möglichkeiten die Kaution zu zahlen. Entweder zahlst du in bar an den Vermieter und hoffst, das der mit dem Geld vernünftig umgeht.
  • Oder es gibt ein vom Vermieter benanntes Konto, auf das du einzahlst.
  • Bestenfalls eines, was nur für deine Kaution da ist. Aber, in jedem Fall gibst du dein Geld in fremde Hände.Ich habe es anders gelöst.
  • Mit Zustimmung des Vermieters - das Zwischenmenschliche, du weißt! - habe ich eine Avalbürgschaft bei meiner Hausbank abgeschlossen.
  • Die Bank hat sich bereit erklärt, für die bestimmte Summe X zu bürgen. Damit steht in jedem Fall Geld zur Verfügung, falls eine Mietkaution in Anspruch genommen wird.
  • Ein kleiner Nachteil besteht allerdings. Für den eingeräumten Bürgschaftsrahmen sind 1-2 % p. a. Zinsen fällig.
  • Außerdem wird bei der Bank die Bürgschaft nur beendet, wenn die an den Vermieter zu übergebende originale Bürgschaftsurkunde wieder zurück gegeben wird.
  • Ihr seht, eine Mietkaution richtig vereinbaren ist gar nicht so schwer.

Kommentare