Foto: Shutterstock.com

Mietwohnung kündigen - Wichtige Infos

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:19
Wichtige Infos zum kündigen der Mietwohnung.

Viele Menschen kommen im Verlaufe ihres Lebens einmal in die Situation umziehen zu müssen. Aufgrund sich ständig ändernden Gesetzen und Richtlinien sind die betreffenden Personen häufig überfordert, wenn es darum geht die Mietwohnung zu kündigen. Dabei gibt es einige Rechte und Pflichten des Mieters und Vermieters zu beachten:

Welche Risiken können sich beim Thema "Kündigung der Mietwohnung" ergeben :

  • Wer seine Mietwohnung kündigen möchte, sollte in diesem Zusammenhang einige Risiken beachten, die sich ergeben können. So stellen sich viele Menschen häufig die Frage, bekomme ich meine komplette Provision wieder?
  • Wo kann ich meinen Sperrmüll entsorgen? Welche Fristen gibt es zu beachten, wenn ich meine Wohnung schnellstmöglich kündigen möchte? Wie sollte ich meine Mietwohnung beim Auszug hinterlassen und wie verfasse ich das Kündigungsschreiben.
  • Risiken können sich dann ergeben, wenn der Mieter seinen Pflichten beim Auszug nicht nachkommt. In diesem Fall ist es denkbar, dass ein Teil der Kaution oder die komplette Kaution einbehalten wird. Um einen Rechtsstreit zu verhindern, gibt es vorab einige Regeln, die zu beachten sind

  • Kündigungsfrist Vermieter
  • Kündigungsfrist Mieter
  • Inhalte des Mietvertrag
  • Kündigungsschreiben

Mietwohnung kündigen! So geht es richtig

Stress vermeiden durch genaue Prüfung bzw. Begutachtung:

Um großen Stress beim Auszug vorzubeugen, eignet es sich, bereits beim Einzug die Wohnung genau zu begutachten. Wenn bereits Mängel der Wohnung beim Einzug festgestellt werden, müssen diese unbedingt vermerkt werden. Werden nämlich beim Auszug Schäden festgestellt, die bereits beim Einzug vorhanden waren, so befindet sich der Mieter in der Beweispflicht. Kann er nicht beweisen, dass die Schäden bereits beim Einzug vorhanden waren, so muss er für die jeweiligen Kosten aufkommen.
Beim Einzug gilt es also, sich besonders viel Zeit zu nehmen und folgende Kriterien prüfen:

  • Zählerstände dokumentieren
  • Anzahl der Schlüssel überprüfen
  • Sind die Fenster und Rahmen in Ordnung
  • Zustand der Wände dokumentieren
  • Zustand des Bodenbelags dokumentieren
  • alle elektronischen Geräte auf ihre Funktionalität überprüfen


Kündigungsfristen beachten:

Ganz wichtig ist es, die jeweils geltenden Kündigungsfristen zu beachten. Wer beabsichtigt, seine Mietwohnung zu kündigen und dies nicht einen außerordentlichen oder wichtigen Grund hat, der muss sich an die allgemeine Frist von drei Monaten halten. Eine außerordentliche und somit fristlose Kündigung kann von beiden Seiten nur dann vorgenommen werden, wenn ihnen das Mietverhältnis nicht mehr zugemutet werden kann.
Das Kündigungsschreiben kann mit Hilfe von Vorlagen aus dem Internet erstellt werden. Wer auf der sicheren Seite sein möchte, der lässt sich den Empfang des Kündigungsschreiben durch den Vermieter quittieren.

Mietvertrag einhalten:
Der Mietvertrag muss unbedingt genau beachtet werden. Dieser enthält meistens Regelungen, die beim Auszug von großer Wichtigkeit sind. Meistens klärt er die Frage, wie die Wohnung zu übergeben ist. Wenn im Mietvertrag nichts geregelt ist, so muss die Wohnung so übergeben werden, wie man sie erhalten hat. Häufig sind jedoch auch Klauseln enthalten, wonach die Mietwohnung vor dem Auszug nochmal renoviert werden muss. Ebenso verlangen die Vermieter oftmals, einen neuen Anstrich der Wände oder das professionelle Reinigen des Teppichs.

Sperrmüll ggf. entsorgen:
Eine weitere Frage, die sich im Zusammenhang mit dem Auszug stellt ist: Wo kann ich meinen Sperrmüll entsorgen?" Häufig bieten die Städte eine kostenfreie Entsorgung an. Informationen können sich online über die Stadtverwaltung eingenommen werden oder telefonisch nachgefragt werden.

Kommentare