Foto: Shutterstock.com

Schulden Berlin? - So hoch ist die Stadt verschuldet

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:02
Nicht nur die Staatsverschuldung Deutschlands beherrscht derzeit die Medien.

Die Staatsverschuldung Deutschlands beherrscht derzeit die Medien. Die astronomische Summe von 2104 Milliarden € lastet auf Deutschlands Schultern – und somit auch auf denen der einzelnen Bundesländer, denn sie tragen rund 30% der Schulden. Ein Ende der Verschuldung scheint bei dem Blick auf Berlins Schuldenuhr undenkbar, was den Druck auf Berlins Finanzpolitiker weiter erhöht.

  • Jede Schuldenuhr geht falsch - denn sie beruht auf Prognosen und Berechnungen der Verschuldung vom Vorjahr. Niemand kann wissen wie hoch die Neuverschuldung eines Landes tatsächlich ist.
  • Die Verschuldung verläuft niemals gleichmäßig, tagsüber ist sie beispielsweise höher als nachts und sinkt an den Tagen an denen die Lohn- und Umsatzsteuern gezahlt werden.
  • Die Schuldenuhren dienen zur Veranschaulichung der enorm hohen Schuldensumme.

  1. Berlin ist mit 63,1 Milliarden € Schulden eines der am höchsten verschuldeten Länder Deutschlands, lediglich übertroffen von Nordrhein-Westfalen mit 176,6 Milliarden €, ein wohlverdienter zweiter Platz für Deutschlands Hauptstadt.
  2. Die Neuverschuldung Berlins beträgt rund 32 € pro Sekunde, dass sind 1.920€ pro Minute, 115.200 € pro Stunde und 2.764.800 € pro Tag.
  3. 2011 betrugen die Zinsausgaben Berlins 2,2 Milliarden €.
  4. Müsste Berlin von heute auf morgen die gesamte Summe zurückzahlen, so müsste jeder Einwohner, vom Säugling zum Greis, rund 18.000 € zahlen um die Schuldenuhr auf null zu setzen. 
  5. Berlin tilgt auch, wie Deutschland, einen Großteil der alten Schulden durch Darlehen aus dem Ausland und macht dadurch neue Schulden. Diesen Vorgang nennt man Umschichtung oder Umschuldung, aber niemals die „Lösung des Problems“.
  6. Wer das Berliner Dilemma betrachten möchte, findet die Berliner Schuldenuhr in der Lepsiusstraße 110 in Berlin-Steglitz, vor dem Haus des Bundes der Steuerzahler Berlin e.V.

Kommentare