Drucken
Letztes Update am 24.06.2015, 14:23
Finanzexperten gehen davon aus, dass sich der Goldwert in diesem Jahr enorm steigern wird.

Experten gehen davon aus, dass sich der Goldwert in diesem Jahr noch auf mindestens 1.550 US-Dollar pro Unze steigern wird. Wertvolles Edelmetall, Ausgangsstoff teurer Schmuckstücke und aussichtsreiche Wertanlage – Die Assoziationen, die Gold zugeschrieben werden, sind mindestens so vielfältig, wie die Preise, die ihm in den vergangenen Jahren zugeschrieben worden sind.

Stabilität in Sicht

In den vergangenen Jahren haben Goldanleger eine buchstäbliche Achterbahnfahrt in Sachen Goldpreis hinter sich. In den letzten 15 Jahren ist der Preis von niedrigen 300 US-Dollar pro Unze auf über 1.900 US-Dollar gestiegen. Derzeit pendelt sich der Wert bei etwa 1.200 Dollar ein. Während viele „Börsianer“ aufgrund des steigenden Goldwertes momentan vom baldigen Platzen der „Goldblase“ ausgehen, wird dabei ein nicht unwesentlicher Faktor außer Acht gelassen: Beim Kauf wird immer von US-Dollar ausgegangen. Weil der Euro derzeit aber an Wert verliert, können europäische Goldanleger durch Gold durchaus Gewinne erzielen. Berechnet man den Goldwert nämlich in Euro, hat er in den vergangenen Wochen über ein Prozent zugelegt. Experten des Börsenunternehmens Primerus-Trading gehen sogar davon aus, dass sich der Goldpreis in nächster Zeit noch um ein Vielfaches steigern wird und prognostizieren für 2015 einen Wert von mindestens 1.550 US-Dollar je Unze.

Was zu beachten ist

Als klassische Wertanlage kann man Gold nicht bezeichnen, vermehrt sich das Angelegte hier doch durch Zinsen oder Dividenden. Worauf also sollten künftige Goldanleger achten? Die Branchenplattform „Wallstreet Online“ berichtet, sind bekannte Münzen oder zertifizierte Barren die sicherste Form, in Deutschland in Gold zu investieren. „Physisches“ Gold, also Goldbarren, werden außerdem nach zwölf Monaten nicht mehr in die Abgeltungssteuer mit einbezogen. Das bedeutet, dass die Gewinne von diesem Zeitpunkt an steuerfrei sind. Vorsicht ist bei Barren aber in Sachen Aufbewahrung geboten: Wird das Gold zuhause aufbewahrt, zahlt die Haushaltsversicherung nicht in jedem Fall, die Lagerung im Schließfach wiederum kostet natürlich Geld. Wer in das Edelmetall investieren möchte, sollte sich außerdem ausschließlich an seriöse und bekannte Anbieter wenden.


Gold scheint momentan also wieder einen Aufschwung zu genießen, Experten prognostizieren dem Edelmetall und vor allem natürlich dessen Besitzern, ein rentables Jahr.