Foto: Shutterstock.com

Sparkonto für die Kinder anlegen? - Wie geht das?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Den Kindern eine finanzielle Grundlage zu geben wird immer wichtiger in der Zukunft …

Den Kindern wenigstens im finanziellen Bereich eine sichere Zukunft zu gewährleisten und ihnen damit den Start ins Berufsleben zu erleichtern - oder auch das erste Auto damit zu finanzieren - wird in den nächsten Jahren immer wichtiger. Ein Sparkonto schon in frühester Kindheit für sie einzurichten wäre eine Möglichkeit. Doch es gibt einige Dinge, die Sie beachten und einige, die Sie bedenken sollten, bevor Sie sich an die nächstbeste Bank wenden. Sie wollen ein Sparkonto für Kinder anlegen? Hier ein paar wichtige Informationen dazu. 

  • Auch die Eröffnung eine Sparkontos für Kinder wird der Steuer gemeldet – unter anderem zur Vermeidung von Schwarzgeld-Vertuschung.
  • Sie sollten sich vorher sicher sein, welche Art von Sparbuch Sie anlegen wollen: Soll das Kind zunächst gar nichts davon wissen oder den Umgang mit Geld lernen?
  • Über ein sogenanntes „Jeanssparbuch“ kann ein Kind selber verfügen und Beträge abholen, ähnlich wie bei einem Konto. Der Höchstbetrag wird von den Erziehungsberechtigten festgelegt. Bonuszahlungen für gute Noten oder Ermäßigungsgutscheine fürs Kino z.B. werden häufig von Banken angeboten.
  • Soll das Sparkonto mit einer Lebensversicherung zusammen laufen oder ein reines Sparkonto sein … - Sie sollten sich da vorher informieren (z.B. über Asklubo weitere Informationen erfragen) und gezielt die Banken ansprechen, sonst ist die Verwirrung groß.

  • Die schriftliche Einwilligung der Erziehungsberechtigten.
  • Ausweis und / oder Geburtsurkunde des Kindes und des Erwachsenen der das Konto eröffnen möchte.
  • Eine Bank oder Sparkasse Ihres Vertrauens – und diese mit den möglichst höchsten Zinssätzen und eventuellen Prämien bis zur Auflösung des Sparkontos.

  • Die Erziehungsberechtigten müssen die Einwilligung zu einem Sparkonto schriftlich geben.
  • Sie benötigen für die Einrichtung des Kontos entweder die Geburtsurkunde (in Kopie notariell beglaubigt) und / oder den Kinderausweis.
  • Bei Online-Abschluss müssen Sie das Post-Ident-Verfahren durchlaufen (Kopie des Antrags mit spezieller Auftragsnummer muss mit Ihrem originalen Ausweis bei Ihrer Postfiliale vorgezeigt und „abgesegnet“ werden).
  • Manche Banken fordern eine Mindesteinlage, z.B. bei Festgeldkonten mit längeren Laufzeiten. Diese müssten Sie im Vorfeld überweisen.
  • Nach Einzahlung des geforderten Mindestbetrages gilt der Vertrag entweder bis zum 18. Lebensjahr oder für die vereinbarte Gesamtlaufzeit.


Dieses geschilderte Verfahren wird für alle genannten Vertragsarten benötigt:

  • Festgeldkonto für Kinder (z.B. Laufzeit 5 Jahre bei „credite europe“ für 3,00% p.a.)
  • Tagesgeld für Minderjährige (tägliche Verfügbarkeit, z.B. Rabobank 2,40% p.a.)
  • Taschengeldkonto / Girokonto für Jugendliche (Guthabenkonto, Taschengeld wird monatlich dorthin überwiesen, die Jugendlichen lernen den Umgang mit Geld, z.B. Wüstenrot Top Giro Young, 0,33% Zinsen, kostenlos Bargeld, VISA Prepaid card4you)


Wenn für Sie der Spargedanke im Vordergrund steht, dann sind solche auf den Namen des Kindes beantragte Sparkonten eine wirklich gute Alternative. Am besten ist es sogar zwei solcher Konten zu eröffnen – ein reines Sparkonto, evtl. als Festgeldkonto sowie ein Taschengeldkonto, damit die Kinder gleichzeitig lernen mit ihrem Taschengeld umzugehen.

Kommentare