Foto: Shutterstock.com

Steuerparadiese - In diesen Ländern zahlt man keine Steuern

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:31
Die Oasen für Steuerzahler.

Staaten, die als Steuerparadiese bezeichnet werden, erheben zumeist keine oder nur niedrige Steuern auf Vermögen oder das Einkommen. So sind natürlich diese Länder für Menschen mit hohem Einkommen, die noch dazu in Ländern mit hohem Steuersatz leben, besonders attraktiv.

Bitte beachten

  • Es handelt sich bei diesen Steuerparadiesen meistens auch um kleine Länder. So ist Bahrain als solch eine "Oase" zu bezeichnen. Bahrain hat durch die eigenen Rohstoffexporte hohe Einnahmen und erhebt dadurch keine oder nur geringe Steuern.
  • Auch Malta wird als Steuerparadies angesehen, genauso wie auch das Fürstentum Monaco. Dazu gehören allerdings auch noch Zypern, Barbados, Dubai, Panama, Andorra, die Bahamas, Liberia, Mauritius und auch Samoa, um nur einige zu nennen.
  • Aber nicht nur diese "Zwergenstaaten" werden als Steueroasen benutzt und angesehen, sondern auch Länder wie die Schweiz, Jordanien, Libanon, Singapur, Luxemburg, Hongkong oder auch Irland.

Was macht Steuerparadiese aus?

Im Normalfall ist es sehr wichtig, dass es in so einem Land Rechtssicherheit gibt und auch eine gewisse politische Stabilität gewährleistet ist. Durch diese stabilen Regierungsverhältnisse wird dann natürlich auch die Sicherheit des Kapitals garantiert. Es sollte also keine Korruption, sondern effiziente Verwaltungsstrukturen geben. Ein aufrechtes Bankgeheimnis wäre natürlich auch von Vorteil.

Wie kann man diese Steuerparadiese nutzen?

  • Hier muss unterschieden werden, wer genau diese Steueroasen nutzen will. Wenn es sich um Privatpersonen handelt, dann entgehen diese einer hohen Steuerzahlung indem sie ihren Wohnsitz in das jeweilige "Steuerparadies" verlagern.
  • Bei Unternehmen sieht das ein wenig anders aus. Ein solches Unternehmen kann beispielsweise eine Tochterfirma im jeweiligen Steuerparadies melden, um so die eigenen Gewinne nicht hoch besteuern zu lassen.
  • Ein Konzern kann auch Dienstleistungen und Waren zwischen seinen eigenen Teilen hin und her verhandeln.

 

Was für Probleme können durch solche Steuerparadiese entstehen?

  • Das Problem bei diesem ganzen Thema ist, dass diese kleineren Länder, die als Steuerparadiese bezeichnet werden größere Staaten, mit höheren Steuersätzen, quasi in einen Wettbewerb miteinbeziehen.
  • In diesen größeren Staaten müssen die Steuern zumeist auch gesenkt werden, um große Unternehmen bzw. großes Kapital im eigenen Land zu halten. 
  • Dadurch wird immerhin die Infrastruktur zur Verfügung gestellt, das Gemeinwesen bewahrt und damit das ganze Wirtschaftsleben am Leben gehalten.
  • Diese sogenannten Steueroasen halten sich aus diesen Abläufen zumeist raus.

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare