Foto: Shutterstock.com

Umsatz berechnen - So macht's der Kaufmann

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:29
Um seinen Umsatz zu berechnen, muss ein Unternehmen alle Einnahmen aus regulären Dienstleistungen, oder Verkäufen zusammen addieren.
Mit dem Umsatz, bzw. Erlös, ist die Fähigkeit eines Unternehmens gemeint seine Waren oder Dienstleistungen, auf dem Markt abzusetzen.

Umsatz berechnen

Um den Umsatz zu berechnen, wird das Produkt aus Absatzmenge und Preis der Ware, oder Dienstleistung gebildet.
Umsatz = Absatzmenge x Preis

Was ist beim Berechnen des Umsatzes zu beachten?

  • Nur die reinen Einnahmen dürfen mit einbezogen werden. Damit sind nur Nettobeträge, also nach Abzug der Umsatzsteuer, gemeint.
  • Erlösschmälerungen, wie Rabatte, Skonti und Boni müssen ebenfalls bei der Umsatzberechnung beachtet werden. Wird eine Jeans für 70 € nach hundertfachem Verkauf um 10 % reduziert, muss der Verlust, durch den Rabatt in die Rechnung eingehen. Werden von der reduzierten Jeans weitere zehn verkauft, dann ergibt sich für den Umsatz:
  • Bruttoumsatz: 70 € x 100 + 63 € x 10 = 7630 €
  • Nettoumsatz: 7630 € x (1-0,19) = 6180,3 €
  • Einnahmen aus einmaligen Verkäufen, oder Dienstleistungen, dürfen ebenfalls nicht in den Umsatz mit einberechnet werden. Damit sind Erlöse gemeint, die nicht zum regulären Erwerb des Unternehmens gehören. Bietet ein Unternehmen, dass seinen Umsatz in der Regel mit dem Verkauf von Jeans hervorbringt, einmalig Pullover an, dann darf deren Erlös nicht in die Umsatzrechnung eingehen.
  • Mit dem Umsatz sind nur die Gesamteinnahmen eines Unternehmens gemeint. Er sagt erstmal nichts über den Gewinn aus. Der Gewinn wird als Differenz aus Umsatz und Kosten angegeben. Dieser berücksichtigt auch Einnahmen aus nicht regulären Geschäften.

Kommentare