Foto: Shutterstock.com

Wann zahlt das Arbeitsamt? Habe ich Anspruch? 2012

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:55
Wir geraten alle mal in Notsituation, doch wo bekommen wir finanzielle Mittel?

Die Bundesagentur für Arbeit zahlt je nach Anspruch und finanziellen Verhältnissen des Antragsstellers Arbeitslosengeld I oder Arbeitslosengeld II (Hartz4, ALG II), sowie BAB (Berufsausbildungsbeihilfe) und weitere finanzielle Zuschüsse. Unten sind einige der bekannten Leistungen aufgelistet. Auch Menschen mit Behinderung werden vom Arbeitsamt gefördert, auch mit finanziellen Mitteln sowie Arbeiter, die zur Kurzarbeit gezwungen sind.

  • Um herauszufinden, ob ein Anspruch auf Leistungen besteht: Nehmen Sie Ihre letzten Lohn- bzw. Gehaltsbescheinigungen sowie Ihren Mietvertrag und Stromrechnung und fragen Sie persönlich bei der Bundesagentur für Arbeit nach, was Sie beantragen können und auf was Sie Anspruch haben. 
  • Im Internet kann viel zu dem Thema nachgelesen werden, doch der jeweilige Anspruch richtet sich immer nach den persönlichen finanziellen Verhältnissen und kann nicht von Mensch zu Mensch übertragen werden.

1. Arbeitslosengeld I

  1. Arbeitslosengeld erhalten Sie, wenn Sie durchgehend mindestens ein Jahr bzw. 360 Tage gearbeitet haben, Arbeitslosenversicherungsbeiträge zahlten und sich rechtzeitig als arbeitslos melden. 
  2. Am besten geht man, da sofort hin sobald man gekündigt hat bzw. gekündigt wurde. Sonst kann der Anspruch auf Arbeitslosengeld nicht mehr geltend sein (das kann es auch sein, wenn man nur einen Tag zu spät kommt). 
  3. Die Dauer des Anspruchs richtet sich nach der Dauer Ihres Arbeitsverhältnisses. Die Höhe richtet sich nach Ihrem bisherigen Einkommen und wird nach bestimmten Regelungen berechnet.

2. Arbeitslosengeld 2 (ALG II, Hartz 4)

  1. Haben Sie weniger als ein Jahr gearbeitet, haben Sie eventuell Anspruch auf ALG II. Zudem können Sie ALG II beantragen, wenn Sie sehr wenig verdienen oder Ihr Einkommen nicht ausreicht, um Ihre Grundversorgung zu gewährleisten. 
  2. Hier am besten persönlich bei der Bundesagentur für Arbeit nachfragen.

3. BAB und BAföG

  1. Schüler und Studenten erhalten BAföG und haben meist dadurch keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld II. 
  2. (BAföG wird aber nicht im Arbeitsamt beantragt.) Auszubildende in einer betrieblichen Ausbildung können neben dem Ausbildungsgeld BAB (Berufsausbildungsbeihilfe) beantragen.

4. Berufliche Weiterbildung

  1. Planen Sie eine berufliche Weiterbildung, um z. B. wieder attraktiv für den Arbeitsmarkt zu werden, können Sie evtl. einen Bildungsgutschein beantragen und so die Kosten für die Weiterbildung vom Arbeitsamt übernehmen lassen. 
  2. Dieser Bildungsgutschein kann die Kosten für den Lehrgang, Fahrkosten, Kosten für Unterkunft während des Lehrgangs enthalten. Dieser muss bei der Bundesagentur für Arbeit beantragt werden.

5. Kindergeld und Kinderzuschlag

  1. Eltern können für Ihre Kinder, die nicht älter als 18 Jahre alt sind das Kindergeld beantragen. 
  2. Auch ein Kinderzuschlag kann beantragt werden, wenn Eltern ALG II bekommen und die Kinder Kindergeld erhalten. 
  3. Zusätzlich können Klassenfahrten oder Lernförderung und viele andere Leistungen mit dem Kinderzuschlag beantragt werden.

6. Beschäftigung Älterer

  1. Haben Sie ein bestimmtes Alter erreicht und sind daher schon längere Zeit arbeitslos bietet das Arbeitsamt diverse Programme an, um Menschen über 50 wieder in die Arbeitswelt zu integrieren. 
  2. Zum Beispiel, werden ältere Menschen, die eine geringfügige Arbeit annehmen, unterstützt durch Zuschusse zum Arbeitsentgelt sowie einen zusätzlichen Beitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung.

7. Existenzgründung

  1. Sind Sie arbeitslos und möchten sich selbstständig machen könnten Sie evtl. einen Gründungszuschuss erhalten. 
  2. Hier ist es ratsam, persönlich beim Arbeitsamt vorzusprechen.

Kommentare