Foto: Shutterstock.com

Warmmiete aufschlüsseln - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:19
Warmmiete, Kaltmiete - Wo ist der Unterschied und wie wird kann man das aufschlüsseln?

Wenn Du in der heutigen Zeit in Eigenregie oder mit Hilfe eines Maklers eine Wohnung suchst, wirst Du spätestens bei der Besichtigung mit den Dir entstehenden Kosten in Form von Kaltmiete und Warmmiete konfrontiert. Am besten solltest Du Dir aber zur Berechnung Deines Budgets schon im Vorfeld über den inhaltlichen Unterschied dieser beiden Bezeichnungen im Klaren sein. Was bedeutet Kaltmiete und wie lässt sich der Begriff Warmmiete aufschlüsseln?

Was sind Warmmiete und Kaltmiete?

  • Die Erklärung der Kaltmiete ist schnell und einfach, denn hierbei handelt es sich um die puren, regelmäßigen Nutzungskosten der angemieteten Räumlichkeiten – ohne jegliche Nebenabgaben!
  • Die Warmmiete hingegen beinhaltet zusätzliche Nebenkosten, bei denen es sich unter anderem um Kosten für Heizung, Wasser und Wassererwärmung, Grundsteuer, Müllabfuhr, Wohngebäudeversicherung und gegebenenfalls auch Hausmeisterkosten handelt.
  • Die Summe aus Kaltmiete plus Nebenkosten ergibt die Warmmiete.
  • Zum Warmmiete Aufschlüsseln bedarf es allerdings einer noch genaueren Betrachtung, da der Begriff Warmmiete leider längst nicht alle Kosten mit einschließen muss. Heißt tatsächlich, dass daraus nicht gleich auch ein warmes Mietobjekt zu schließen ist!

Warmmiete aufschlüsseln

Warmmiete aufschlüsseln – ein Versuch:
Grundsätzlich dürfen einem Mieter nur solche Nebenkosten auf die Kaltmiete aufgeschlagen werden, die laut Betriebskostenverordnung laufend, sprich regelmäßig entstehen. Welche dieser Kosten der Eigentümer allerdings auf seinen Mieter umwälzt, bleibt ihm überlassen.
Im Folgenden findest Du eine Auflistung EINIGER möglicher Nebenkosten. Für ganz exakte Angaben informiere Dich bitte zum Beispiel auf entsprechenden Rechtsseiten im Internet.
Auf den Mieter übertragbare Nebenkosten können unter anderem Aufwendungen sein für:

  • regelmäßige, öffentliche Grundstückslasten wie Grundsteuer
  • Sach- und Haftpflichtversicherung
  • Wasser- und Warmwasserversorgung plus Entwässerung
  • Heizungsbetrieb, notwendige Brennstoffe, Wärmeversorgung und Abgasanlagen inklusive Reinigung und Wartung selbiger
  • Schornsteinfeger
  • Straßenreinigung und Müllabfuhr
  • Gebäudereinigung und Gartenpflege
  • Hausmeister/Hauswart inklusive seiner Verwaltungstätigkeiten
  • Aufzugs-Betrieb
  • Beleuchtung
  • Antennen-Gemeinschaftsanlagen
  • Betrieb und Einrichtung von Waschräumen
  • Sonstiges


Bei den Nebenkosten handelt es sich um regelmäßig entstehende Betriebs-, Verbrauchs- und auch Wartungskosten. Anschaffungskosten hingegen trägt normalerweise der Eigentümer.

Fazit: Nur der Vermieter kann die Warmmiete aufschlüsseln. Ein von Dir eingefordertes klärendes Gespräch sowie ein detaillierter Vertrag sind diesbezüglich unumgänglich.

Kommentare