Foto: Shutterstock.com

Warum weisen 97% der amerikanischen Dollarnoten Kokain auf?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:05
Spuren von Kokain an fast allen Dollarnoten...

Spuren von Kokain an fast allen Dollarnoten – sind die Amerikaner etwa eine Nation von Drogensüchtigen? Die Erklärung des Phänomens deckt auf und räumt mit unseligen Vorurteilen auf.

  • Neun von zehn amerikanischen Geldschienen sind mit Spuren des Rauschgifts kontaminiert, in einigen Städten liegt die Zahl sogar noch weit darüber.
  • In Washington D.C. führten Untersuchungen zu einem beunruhigenden Spitzenwert von 97%. Herausgefunden hat man das durch aufwändige chemische Analysen und nicht etwa durch Selbstversuche.

Kokain auf den Geldscheinen...

  1. Gründe für die Verunreinigungen lassen sich hauptsächlich drei Stück finden.
  2. Einerseits kann ein solcher Geldschein tatsächlich von einem Abhängigen als Röhrchen benutzt worden zu sein.
  3. Gerade die US-Amerikanische Filmindustrie liefert hier ja immer wieder Reminiszenzen über die Beliebtheit dieser Methode.
  4. Interessanterweise scheinen hierfür vornehmlich Banknoten mit hohen Beträgen genutzt zu werden, was immer noch die Frage offen lässt, wie die Spuren des Rauschgifts auf Banknoten mit geringen Werten gelangen.
  5. Dies rührt nicht etwa von Abhängigen mit wenig Geld her, die eben auch bereit sind, einen 5-Dollar Schein zu verwenden, sondern hat andere Gründe.
  6. So ist davon auszugehen, dass Konsumenten durch Reste an ihren Händen ebenso dazu beitragen, Scheine zu kontaminieren.
  7. Tatsächlich ist es auch möglich, dass ein Mensch unwissentlich in Rückstände des Rauchgifts gegriffen hat und diese dann beim nächsten Griff zur Geldbörse an die Banknoten weitergibt.
  8. Die dritte und letzte Erklärung leuchtet auch ein: Kokain brennt sich ja nicht auf einem Geldschein ein, das Rauschgift ist in seiner Grundform immer noch vorhanden.
  9. Das bedeutet, dass Rückstände von einem kontaminierten Schein ganz einfach auf einen sauberen Schein übertragen werden können, etwa in der Geldbörse oder natürlich in der Kasse.
  10. Sorgen muss man sich wegen der Verunreinigungen jedoch nicht machen.
  11. Selbst ein Schnüffeln an einer kontaminierten Banknote hat keinen Einfluss auf den Menschen, da die aufgenommenen Mengen viel zu gering sind, um der Gesundheit zu Schaden oder irgendeinen anderen Effekt zu haben.
  12. Eine solche Dosis ist übrigens auch zu gering um bei Blut- oder Drogentests gemessen zu werden.

Kommentare