Foto: Shutterstock.com

Was ist die Wiener Börse?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:27
Die Wiener Börse ist eine der ältesten Börsen der Welt. Sie wurde bereits 1771 gegründet.

  •  Die Wiener Börse ist eine der ältesten Börsen der Welt. Sie wurde bereits 1771 gegründet. Im Lauf der Zeit hat sie sich zu einem kundenorientierten Finanzdienstleistungsunternehmen entwickelt. Neben ihrer Tätigkeit als einzige Wertpapierbörse Österreichs ist sie auch als Betreiberin der Strombörse EXAA und der CEGH Gas Exchange.
  • Die Hauptgeschäftsbereiche sind vor allem der Kassamarkt (equity market, bond market), aber auch der Handel mit strukturierten Produkten und am Terminmarkt. Darüber hinaus umfassen die Leistungen der Wiener Börse auch die Entwicklung von Indizes, finanzmarktspezifische Lehrgänge und Seminare sowie der Verkauf von Daten.
  • Bei der Wiener Börse handelt es sich um eine 100% Tochter der CEE Stock Exchange Group (CEESEG). Im Dezember 1997 wurde die jetzige Wiener Börse AG gegründet. Sie berechnet und verteilt heute eine Reihe von Indizes, darunter den wichtigsten Aktienindex ATX, der heutzutage die liquidesten Werte Österreichs umfasst.
  • Darüber hinaus betreut die Wiener Börse auch eine Vielzahl von Aktienindizes für Osteuropa: Tschechien (CTX – Czech Traded Index), Polen (PTX – Polish Traded Index), Ungarn (HTX – Hungarian Traded Index), Kroatien, Bulgarien und Serbien sowie Indizes für die gesamte Region (CECE Composite Index, SETX, CECExt, CECE MID, NTX). Auch die Berechnung des China Traded Index fällt in diesen Aufgabenbereich. In den letzten Jahren widmete sich die Wiener Börse zudem intensiv dem Ausbau der Geschäftsverbindungen nach Mittel- und Osteuropa.
  • Dazu wurden vor allem die Mehrheitsanteile an den drei benachbarten Börsen Prag, Laibach und Budapest erworben und mit diesen gemeinsam die CEE Stock Exchange Group gegründet. Damit bildet sie heute eine der wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa. In den letzten Jahren hatte aber auch die Börse in Wien teilweise mit den Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise zu kämpfen. Allerdings konnte sie sich gut von deren Folgen erholen. So schloss der ATX zum Beispiel 2009 bei 2.495,56 Punkten. Dies entspricht einem Plus von etwa 42,5 %

Kommentare