Foto: Shutterstock.com

Was sind Staatsbanken? - Eine Erklärung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:17
Viele Banken werden heute schlicht als Staatsbank bezeichnet, wobei dies nicht immer ganz zutreffen

Viele Banken werden heute schlicht als Staatsbank bezeichnet, wobei dies nicht immer ganz zutreffen ist. Was der Begriff ,,Staatsbank'' meint, wird hier erklärt.

  • Landesbanken werden oft als Staatsbanken bezeichnet, dabei sind diese nur für die jeweiligen Bundesländer zuständig.
  • Auch Zentralbanken gelten oft als Synonym für Staatsbanken, dabei liegen die Aufgaben einer Zentralbank nur in der Geld- und Währungspolitik.
  • Die Aufgaben der Staatsbanken früher war vor allem das Verwalten der Staatsgelder, die Abwicklung der staatlichen Kassengeschäfte sowie die Regelung des Geldmarktes.

Erklärung

  • Der Begriff der ,,Staatsbank'' ist eine veraltete Bezeichnung für diejenigen Banken, welche im Besitz des Staats sind oder im Auftrag des Staats einige Aufgaben erledigen.
  • Die erste Staatsbank war die am 9. März 1965 gegründete braunschweigische Staatsbank, Vorgänger der norddeutschen Landesbank.
  • Ein gutes Beispiel einer heutigen ,,Staatsbank'' ist die KfW Bankengruppe.
  • Sie ist eine Bank des öffentlichen Rechts und steht unter der Aufsicht des Bundesministeriums der Finanzen.
  • De Aufgaben dieser Bank sind unter anderem die Finanzierung oder die Förderung.

Kommentare