Foto: Tupungato / Shutterstock.com

Wie feilscht man richtig? - Tipps und Tricks

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:18
Wer richtig feilschen will, der muss auch an sein Gegenüber denken.

  • Zeit
  • Einfühlungsvermögen
  • Gute Argumente
  • Verhandlungsgeschick

Tipps und Tricks

  • Wer gut und richtig feilschen will, der darf dabei nicht nur an seine eigenen Vorteile denken, sondern muss auch an den Verhandlungspartner denken. Denn nur, wenn auch dieser zum Zuge kommt, kann überhaupt erst ein Geschäft entstehen. Deswegen ist es wichtig, dass beim Feilschen immer beide Verhandlungspartner zu Wort kommen.
  • Wenn Sie etwas kaufen möchten und Ihnen der Preis zu hoch ist, dann haben Sie gerade auf dem Trödelmarkt gute Chancen zum Feilschen.
  • Überlegen Sie sich dann schon vorher, welchen Preis Sie bereit sind zu zahlen und was Ihnen das Objekt Wert ist. Allerdings muss sich Ihr Gebot schon in der Nähe des angegebenen Preises befinden, damit das Feilschen auch Erfolg haben kann.
  • Kostet es zum Beispiel 30 Euro, so kann ein sinnvoller Gegenvorschlag um die 25 Euro liegen.
  • Nennen Sie beim Feilschen neben dem Preis auch ein paar gute Argumente, wenn der Verhandlungspartner zögert. Aussagen wie "Sie wollen verkaufen, und ich möchte kaufen", können durchaus helfen. Wenn Sie aber sagen, dass der Gegenstand alt und nichts wert ist, werden Sie keinen Erfolg haben.
  • Sind es mehrere verschiedene Sachen, die sich kombinieren lassen, machen Sie beim Feilschen einen niedrigeren Komplettpreis. Dafür sagen Sie aber, dass Sie dann zu diesem Preis auch wirklich alle genannten Sachen kaufen werden.
  • Schauen Sie sich um, ob Sie einen ähnlichen Artikel billiger bekommen können, und nennen Sie dann einen Preis der nur geringfügig über dem Billigen liegt.
  • Sicherlich kann es auch helfen, wenn Sie sich eine kleine Geschichte ausdenken, um den Preis als Käufer zu senken. Aber auch beim Verkaufen können sich solche kleinen Geschichten lohnen, um die Ware zu einem etwas höheren Preis an den Mann zu bringen.
  • Wichtig ist, dass der Preis niemals zu unrealistisch ist. Wenn jemand 70 Euro verlangt, dann wird er Ihnen diesen Artikel sicherlich nicht für 20 verkaufen. Versetzen Sie sich also auch immer in die Lage des anderen und überlegen Sie sich, wie Sie dann selbst reagieren würden.
  • Hilfreich ist es auch, wenn Sie das Feilschen zuerst dort probieren, wo in Wirklichkeit kein wahres Interesse vorliegt. So können Sie Ihr Geschick testen, und Ihre Taktik durch etwas Übung dann natürlich auch noch deutlich verbessern. Treten Sie auch immer möglichst sicher und überzeugend auf, denn auch das hat Einfluss auf Ihren Erfolg.
  • Wenn Sie nicht den Preis erzielen, den Sie sich ursprünglich vorgestellt haben, dann dürfen Sie beim Feilschen nicht stur bleiben. Bei einem Angebot in der Mitte sind Sie durchaus erfolgreich gewesen, und haben somit auch den ersten Erfolg beim Feilschen erzielt. Nach und nach bekommen Sie auch ein Gefühl dafür, wie Sie mit wem am besten verhandeln können.

Kommentare