Foto: Shutterstock.com

Wie funktioniert Online Banking? - Eine Erklärung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:06
Ob von zu Hause aus oder unterwegs: Online-Banking ist bequem und schnell.

Ob von zu Hause, von der Arbeit oder mal eben unterwegs von einem Smartphone oder Notebook. Online-Banking wird heute in der technischen anspruchsvollen Zeit immer mehr genutzt. Mit Online-Banking erledigen viele ihre alltäglichen Bankgeschäfte. Sei es die Überweisung oder der Blick mal eben über die aktuellen Finanzen, Online-Banking ist heutzutage nicht mehr wegzudenken. Ein besonderer Vorteil ist, dass das Online-Banking nicht an Öffnungszeiten oder ähnlichen zeitlichen Begrenzungen gebunden ist. Doch was versteht man unter Online Banking?

  • Trotz der vielen technischen Neuerungen und den neuen Sicherheit Softwares, muss jeder einzelne beim Online Banking Geschäften darauf achten sorgsam mit seinen Daten umzugehen und diese nicht an Dritte weiterzugeben.
  • In der Vergangenheit aber auch heute noch gibt es immer wieder missbrauch mit geklauten Daten.
  • Eine Möglichkeit sich abzusichern ist es ein Anti Virus Programm auf seine Computer zu installieren und diese auch immer wieder upzudaten.
  • Auch wird auch heutzutage empfohlen wichtige Online Bank Geschäfte nicht unbedingt von einem Smartphone auszuführen.
  • Auch ist es angebracht seine Finanzen immer wieder durchzusehen.
  • Sollte man doch Ungereimtheiten erkennen muss man diese sofort seiner Hausbank melden.

  • Einen PC, Smartphone oder anderes Internetfähiges Elektronikgerät
  • Zugang zum Online Banking
  • Konto-Zugangsdaten, PIN-Codes, TAN-Liste etc.

  1. Unter Online Banking versteht man das erledigen von Bankgeschäften über Datenleitungen.
  2. Diese werden mit Hilfe von Smartphones, Computern und andere elektronische Endgeräten durchgeführt.
  3. Auch das Bezahlen mit der EC Kate im Alltag zählt zum Online-Banking.
  4. Das Online Banking funktioniert in dem man sich direkt per Internet in den Bankrechner einwählt.
  5. Eine Möglichkeit ist es diese per Internet Browser zu erledigen, sprich, man geht auf die Homepage seiner zu einloggenden Bank, logt sich mit seinem Passwort ein und wird dann durch ssl (Secure Sockets Layer ein Verschlüsselungsprotokoll, sichere Daten Übertragung im Internet), gesichert zu seinen Daten weitergeleitet. 
  6. Dort hat man die Möglichkeit Üerwiesungen zutätigen und auch Kontoauszüge einzusehen.
  7. Eine andere Möglichkeit ist die Nutzung des Clientprogamms, ein Online Banking Programm, das zunächst Offline ist und dann nach Wunsch online geht wenn der Benutzer sich in das Internet einwählt.
  8. Wichtig ist, dass man sich bei beiden Möglichkeiten durch seine Unterschrift autorisieren muss.
  9. Dies geschieht mit einer elektronischen Unterschrift.
  10. Es gibt mehre Arten diese durchzuführen: Das Pin und Tan Verfahren, entweder durch eine Tan Liste oder einen Tan Generator, man gibt eine mehrstellige Zahl eine dadurch wird dann das Online Banking Geschäft abgeschlossen.
  11. Das Homebanking Computer Interface oder das Financial Transaction Services, diese werden mit einer Schlüssel Diskette oder einer spezielle Chipkarte durchgeführt.
  12. Das Electronic Banking Internet Communication Standard.
  13. Diese Möglichkeit wurde für ganz Deutschland am 1 Januar 2008 eingeführt.
  14. Dies ist ein Multibankstandart für Firmengeschäftskunden. 

Kommentare