Foto: Shutterstock.com

Wie lässt sich Geld mit Google adSense verdienen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Als Anbieter von Webseiten gehört Google adSense zum Werbedienst des Unternehmens Google Inc.

Google adSense ist ein für den Nutzer kostenloses Programm, mit dem er als Online-Publisher Geld verdienen kann, in dem die vielfältig geschalteten Werbeanzeigen im Internet genutzt werden, um eigene Werbungen zu verbreiten. Als Anbieter von Webseiten gehört Google adSense zum Werbedienst des Unternehmens Google Inc. Wie das im Einzelnen funktioniert, soll der nachfolgende Text beschreiben.

  • Grundsätzlich untersagen die Geschäftsbedingungen von Google adSense allen Teilnehmern eine widerrechtliche Bereicherung durch die Verwendung von sogenannten Klickhelfern. 
  • Da das Prinzip von Google adSense darauf beruht, dass die Werbenden für das Anklicken der eigenen Werbung an Google bezahlen, ist es unabdingbar, dass die Werbung auch wirklich nach einem Klick darauf, angesehen wird. Eine Schaltung von Werbung macht nur Sinn, wenn der Werbende dadurch auch Besucher auf seine Webseite bekommt.
  • Da dieser Klickbetrug zwischenzeitlich sogar spezielle Dienstleister auf den Plan gerufen hat, sperrt Google adSense die Seitenbetreiber sofort nach Bekannt werden auf Lebenszeit.
  • Wem fälschlicherweise ein solcher Missbrauch vorgeworfen wurde, erhält die sofortige Kündigung durch Google adSense, und die zwischenzeitlich durch Klicks erworbenen Guthaben werden nicht an den Seitenbetreiber ausbezahlt. Das passiert auch dann, wenn eine Spamseite den Inhalt der Webseite kopiert hat, und automatisch Klicks generiert.
  • Nachteilig ist ebenfalls das wenig transparente Vergütungssystem von Google adSense. Es wird niemals offen gelegt, wie sich die einzelnen Vergütungen zusammensetzen.

  • Voraussetzung um bei Google adSense teilnehmen zu können, sind ein Computer und ein Internet-Anschluss, damit ist es möglich sich bei Google adSense anzumelden und daran anschließend die Werbung erfolgreich platzieren zu können.
  • Bevor dies erfolgt, sollte sich der Nutzer vorab umfangreich über die positiven Effekte aber auch über die eventuell drohenden Gefahren informieren.

Google Adsense - So verdienst Du Geld damit

  1. Die Webseite, auf der die eigene Werbung angezeigt werden soll, muss schnell und einfach durch entsprechende Schlüsselwörter über die gängigen Suchmaschinen zu finden sein.
  2. Es sollten nur Werbeanzeigen auf solchen Webseiten geschaltet werden, die den Interessen der Internetnutzer angepasst sind, und oft besucht werden. Das sorgt für eine weite Verbreitung der Werbung und steigert die Zahl der Klicks.
  3. Verstärkt sollte bei der Schaltung der Werbung auf die Nutzer des mobilen Internets geachtet werden. Die Webseiten müssen sich schnell aufbauen und leicht überschaubar sein.
  4. Damit die Werbung auffällig ist, sollten verschiedene Formate, Werbebanner, Textanzeigen, Image-Anzeigen, Video-Anzeigen, Farben und Größen gewählt werden.
  • Für die Vergütung gilt: Das werbende Unternehmen gibt selbst vor, wie viel es pro Klick an Google adSense zahlen möchte. 
  • Google adSense zahlt von der erhaltenen Vergütung einen Teil an den Betreiber der Webseite aus. 
  • Wie viel das im Einzelfall ist, lässt sich von dieser Stelle aus nicht beantworten, dass Google adSense darüber keine Auskünfte erteilt und sich sehr bedeckt hält.

Kommentare