Foto: Shutterstock.com

Wie man als Vermieter die Mietabrechnung im Excel erstellt

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Besonders, wenn es um das Erstellen von Rechnungen bzw. Aufstellungen geht, erweist sich die Software Excel als ein wahrer Segen.

Besonders, wenn es um das Erstellen von Rechnungen bzw. Aufstellungen geht, erweist sich die Software Excel als ein wahrer Segen. Die einfache aber ebenso übersichtliche Funktionalität erlaubt ein schnelles sowie effektives Bearbeiten Ihrer Anliegen. Dafür sorgen vor allem diverse Tools. Jedes einzelne Menü ist schnell gefunden.

 

Stressfaktor Mietabrechnungen

Vermieter kennen dieses Problem. Sobald die nächste Mietabrechnung vor der Tür steht, ist auch eine große Portion an Kopfarbeit angesagt. Dies bedeutet, umso mehr Mieter, desto mehr Arbeit werden Sie wohl in Ihre Mietabrechnungen investieren müssen. Daten müssen zusammengetragen werden, Summen werden ausgerechnet. Dank der übersichtlichen Funktionsweise von Excel sind Sie in der Lage, schnell und effizient vorzugehen.

 

Mietabrechnungen per Excel

  • Dank Excel können Sie die Mietabrechnungen mehrerer Wohnparteien auf einer Seite verwalten. 
  • In die Zellen der obersten Zeile platzieren Sie nun alle relevanten Überschriften. Sie suchen sich eine Zeile aus, die Sie nun als Überschriftenzeile verwenden können. Da eine Zeile aus mehreren Zellen besteht, können Sie jede einzelne Zelle mit einer Überschrift versehen. Nehmen wir an, Sie entscheiden sich, dass Ihre Abrechnung ab Zeile 3 beginnt. Klicken Sie nun auf die 3 am linken Rand. So werden alle darin enthaltenen Zellen markiert. Um die Überschriften zu setzen, klicken Sie jeweils eine einzelne Zelle an. Dadurch wird der Schreibmodus aktiviert. 
  • In den darunterliegenden Zeilen werden schließlich alle wichtigen Zahlen und Daten notiert. Hier verfahren Sie genauso wie bei den Überschriften. Sie klicken eine einzelne Zelle an und notieren die nötige Summe. 
  • Die Endsummen können nun in einer dafür vorgesehenen Zelle berechnet werden. Hierfür existiert ein passendes Tool. 
  • Im Menü Formeln finden Sie alle relevanten Funktionen bezüglich der Endsummenberechnung. Die Funktion Autosumme ist nur ein Beispiel. Es ist auch gleichzeitig die einfachste und schnellste Rechenfunktion. Errichten Sie in jeder Spalte eine Extrazelle für die jeweiligen Endsummen. Diese Zelle wird nun angeklickt. Als Nächstes klicken Sie auf das Funktionssymbol für die automatische Summe. Dank dieser Funktion wird nun eine vorgeschlagene Formel angezeigt. Wenn Sie diese mit Enter bestätigen, haben Sie nun die entsprechende Summe.
  • Sie können aber die Formel auch manuell eingeben. Hierfür klicken Sie wieder auf die entsprechende Zelle, in unserem Fall A10. Die Formel, die Sie nun eingeben, könnte wie folgt aussehen: A4+A5+A6+A7+A8+A9. Jetzt fehlt nur noch das Drücken der Entertaste.
  • Weitere Rechenoptionen, wie z. B. die Berechnung des Mittelwertes ist ebenso verfügbar. Sie markieren einfach die nötigen Zahlen und betätigen daraufhin die entsprechende Summen-taste. Alle nötigen Summenfunktionen befinden sich innerhalb des Menüs Formeln. Die Summenfunktion wird durch das griechische S symbolisiert.

 

Und übrigens noch was:
Wenn Sie einen Blick auf ein Excel Dokument werfen, fallen Ihnen zwei Details auf. Die Zahlen am linken Rand sowie die Buchstaben an der oberen Seite. Die Zahlen stehen für die jeweiligen Zeilen. Die Buchstaben markieren die Spalten. Somit ist eine Zelle der Knotenpunkt zwischen Zeile und Spalte. 

 

Kommentare