Foto: Shutterstock.com

Wie stark ist der Euro gegenüber anderen Währungen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:27
Der Euro im Vergleich mit anderen Währungen.

Die innere Stärke des Euros ist umstritten: Gefühlt ist der Euro für viele der "Teuro", wenn auch die offiziellen Berechnungen der Inflationsrate etwas anderes aussagen. Doch wie verhält es sich mit der Stärke des Euros nach außen, seiner Entwicklung im Verhältnis zu anderen Währungen?

Die Stärke des Euros im Vergleich

Bargeldeuro und Börseneuro

Die Geschichte des Euros beginnt nicht erst mit seiner Einführung als Zahlungsmittel am 01.01.2002, sondern bereits drei Jahre früher, als der Euro an den Börsen der Euroländer als Buchgeld eingeführt wurde: Seit dem 02.01.1999 werden die Wertpapiere an diesen Börsen auf Eurobasis gehandelt.


Euro und US-Dollar
Die Euro/Dollar-Devisenkursentwicklung begann ausgehend von etwa 1,18 Dollar pro Euro mit einer Talfahrt des Euros, die befürchten ließ, dass der Euro zu einer ausgesprochen schwachen Währung werden würde. Der Schock war groß. Viele waren der Ansicht, dass es ein Fehler war, die starke DM aufzugeben. Am 26.10.2000 erreichte der Euro mit 0,8252 Dollar seinen tiefsten Stand. Aber schon vor der Euro-Bargeldeinführung hatte der Euro wieder die Parität (das Verhältnis 1 zu 1) erreicht. Danach ging der Kurs mit einer größeren Unterbrechung über die Jahre steil nach oben. Im Juli 2008 erklomm der Euro mit 1,559 Dollar seinen bisherigen Höchststand. Damit schaffte er bezogen auf seinen Tiefststand fast eine Verdopplung. Seit Jahresbeginn (2013) bewegt sich der Euro zwischen 1,37 Dollar im Hoch und 1,27 Dollar im Tief. Der Euro zeigte sich also in Relation zum US-Dollar als ziemlich stark. Allerdings stellt sich bei der Bewertung der Entwicklung des Kursverhältnisses zweier Währungen immer die Frage, ob der Kursverlauf mehr als Stärke der einen oder eher als Schwäche der anderen Währung zu interpretieren ist.

Der Euro und andere wichtige Währungen

Auch gegenüber dem Britischen Pfund zeigte sich der Euro stark; in den Jahren 2007/08 legte er um 50% auf 0,98 Pfund zu. Ein gänzlich anderes Bild zeigt sich im Verhältnis zum Schweizer Franken. Während der Euro in der Währung der Eidgenossen in den Jahren 1999 bis 2009 relativ unverändert notierte, verlor er in den darauffolgenden Jahren erheblich an Wert. Ähnliches gilt für die Entwicklung Euro/Australischer Dollar. Die Kursverläufe Euro/Japanischer Yen und Euro/Kanadischer Dollar dagegen zeigten über die Jahre eher eine Seitwärtsbewegung, wenn auch mit hoher Schwankungsbreite. Zur Information: Die genannten Daten lassen sich Börsenportalen wie Onvista und Finanztreff entnehmen.

Eine Rangfolge der Währungen
Es ergibt sich folgendes Fazit hinsichtlich der Stärke des Euros: Im Vergleich mit den untersuchten Währungen bewegt sich der Euro zusammen mit dem Japanischen Yen im Mittelfeld. Etwas besser schneidet der Kanadische Dollar ab. Deutlich vorne liegen im Rennen derzeit der Schweizer Franken und der Australische Dollar. Die Schlusslichter sind der US-Dollar und das Britische Pfund.

Kommentare