Foto: Shutterstock.com

Wird bei Gericht über den Begünstigten eine Schufa-Abfrage eingeholt?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:58
eigentlich hat deine Schufa-Auskunft nichts mit dem Erbe ansich zu tun....

Es stellt sich die Frage, ob in Erbschaftsfragen bei Gericht vom Begünstigten eine Schufa-Abfrage eingeholt werden kann. Die Schufa ist übrigens die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung in Deutschland. Doch kommt es nun zu einer solchen Abfrage? Wie das im Regelfall aussieht und welche Rolle ein Notar dabei spielen kann, erfährst du hier.

  • Ein Notar hat die Berechtigung die SCHUFA-Auskunft einzuholen, aber auch nur mit deiner Einverständniserklärung. 
  • Hierzu bekommst du aber bereits beim Beratungsgespräch die Gründe erklärt. 

  1. Eigentlich hat deine Schufa-Auskunft nichts mit dem Erbe ansich zu tun. 
  2. Das einzige worauf der Notar warten muss ist der Erbschein. 
  3. Bis dieser vom Gericht bewilligt wird, kann es sich mehrere Wochen ziehen. 
  4. Habe ich beim Tod meines Bruders auch gehabt. Eine SCHUFA-Auskunft war dafür nicht notwendig. 

Kommentare