Foto: Shutterstock.com

Die Frage nach den Stärken und Schwächen im Job

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Heutzutage legen Personalverantwortliche neben dem fachlichen Wissen einen großen Wert auf Deine Soft-Skills.
Damit sind Fähigkeiten gemeint, die im emotionalen und kommunikativen Bereich zu finden sind. Wer sich zu seinen Eigenschaften, Fähigkeiten und Zielen äußern kann, ist klar im Vorteil.

Die wichtigsten Tipps

  • Bestimme Deine persönlichen und beruflichen Eigenschaften gleichermaßen
  • Analysiere Deine Stärken und Schwächen durch Selbst-/Fremdeinschätzung
  • Überzeuge mit Deiner Leistungsdarstellung 
  • Vergleiche Deine Stärken mit den Anforderungen der Stelle
  • Finde beim Vorstellungsgespräch einen guten Mittelweg und vermeide übertrieben positive Darstellungen deiner Stärken

3>Erkenne Deine Eigenschaften

Um Deine Stärken und Schwächen zu erkennen, sind zunächst Deine persönlichen Eigenschaften festzustellen. Die Selbsteinschätzung ist ein Teil der Feststellung Deiner persönlichen Eigenschaften. Wie beurteilst Du Dich selber? Wichtig ist hierbei, sich selbst gegenüber ehrlich zu sein. Die sogenannte Fremdeinschätzung kann Dir bei der Ermittlung Deiner Eigenschaften nützlich sein. Wie beschreiben Dich Deine Familie, Freunde oder Arbeitskollegen? Hinsichtlich der Leistungen und des Sozialverhaltens sind Arbeitszeugnisse ebenso aufschlussreich und geben Auskunft über Deine fachlichen sowie persönlichen Kompetenzen. 
 

Bringe Deine Stärken auf den Punkt

Um Deine Stärken und Schwächen herauszufinden, unternehme eine Reise in die Vergangenheit. Dort findest du Situationen aus Deinem privaten oder beruflichen Umfeld. Überlege, welche Arbeiten und Tätigkeiten Dich interessiert haben, die Du mit Freude und Erfolg fertigstellen konntest. Hier findest Du Deine Stärken. Als Schwächen kannst Du ausgeführte Tätigkeiten bezeichnen, die Dir wenig gefallen und die Du nicht oder nur schwer bewältigen kannst. 
Versuche, Deine Stärken im Vorstellungsgespräch mittels einer strukturierten Leistungsdarstellung kurz und prägnant zu präsentieren. Hierzu benötigst Du eine Ausgangssituation, Deinen Lösungsweg und das Ergebnis. Eine Ausgangssituation kann eine Aufgabe sein, die Du bearbeiten sollst. Beschreibe Deinen Lösungsweg: Wie hast Du die Aufgabe gelöst und welche Mittel oder Helfer hast Du verwendet? Zum Schluss Deiner Darstellung berichtest Du über das Ergebnis: Inwieweit wurde die Ausgangssituation verändert, was war das Resultat Deiner Arbeit? Untermauere diese mit Zahlen, Fakten, Daten oder Ergebnissen.
 

Die Stärken-Schwächen-Analyse für das Unternehmen

Mit der Stärken- und Schwächenanalyse untersucht der Unternehmer oder Personalverantwortliche Deine firmenspezifischen Kompetenzen sowie sozialen Fähigkeiten. Besonders interessieren ihn dabei Potenziale, die er nutzen beziehungsweise ausbauen kann und Schwächen, die leicht zu ergänzen oder auszugleichen sind. In erster Linie wird er sich für den Bewerber entscheiden, der einen Mehrwert für sein Unternehmen mitbringt. 

 

Kommentare