Drucken
Letztes Update am 15.12.2014, 16:09
Katharina Lahner, Recruitment-Expertin von der Plattform StudentJob.at gibt hier für Euch hilfreiche Tipps zu Bewerbung und Lebenslauf. Speziell für Studierende!

Du möchtest dir neben dem Studium mit einem Nebenjob etwas dazuzuverdienen, mit Hilfe von Praktika Berufserfahrung sammeln oder deine Karriere mit deinem ersten Vollzeitjob starten?

 

In allen Fällen ist eine gute Bewerbung, die einen positiven Eindruck hinterlässt und mit welcher du dich von der Masse abhebst, wichtig. Bei deiner Jobsuche können Online-Jobplattformen, die speziell auf die Wünsche von Studierenden zugeschnitten sind, behilflich sein. Hast du ein oder mehrere Jobangebote gefunden, die dich interessieren, folgt die Bewerbung. Die folgenden Ratschläge helfen dir dabei, deinen Traumjob zu ergattern.

Foto: StudentJob.at

Strukturierte Individualität: Der Lebenslauf

Dein CV sollte gut strukturiert und optisch ansprechend sein. Achte auf ein übersichtliches und einheitliches Layout mit einer professionellen Schriftart. Dein Lebenslauf soll eine Länge von 2 Seiten nicht überschreiten.

Kontaktdaten:

  • Diese stehen am Beginn und beinhalten deinen vollständigen Namen, deine aktuelle Adresse, Telefonnummer, E-Mail Adresse, die Nationalität und dein Geburtsdatum. Verwende eine professionelle E-Mail Adresse, welche aus deinem Vor- und Nachnamen besteht - „hasi123@hotmail.com“ wirkt nicht seriös!
  • Originelles Layout: Setze deinen Namen und deine Kontaktdaten in die Kopfzeile.

Tipp!

LinkedIn und XING sind beliebte Kanäle für Unternehmen, um passende Mitarbeiter zu finden und ihre Kontaktdaten einzusehen. Sie eignen sich vor allem, um Informations- und Karrierenetzwerke aufzubauen. Solltest du über professionell genutzte Online-Profile oder eine eigene Webseite verfügen, kannst du diese zu deinen Kontaktdaten am Anfang des Lebenslaufs hinzufügen. Halte deine Daten aktuell und checke deine letzten Einträge auf deinen Social Media Accounts. Vermeide Einblicke in deine Privatsphäre, wie z.B. Partyfotos.

Schule-Studium & Berufserfahrung:

  • Gib Studiengänge, die du absolviert hast inklusive Studienbeginn und (voraussichtlichem) Ende chronologisch rückwärts an. Beginne mit der aktuellsten Ausbildung.
  • Erwähne nur Berufs- und sonstige Erfahrungen bzw. Aktivitäten, welche für den Job relevant sind.

Tipp!

Bewirbst du dich für ein Praktikum, ist deine Ausbildung relevanter als deine Berufserfahrung. Um sich für eine Vollzeitstelle oder einen Nebenjob zu erwerben, ist die Berufserfahrung vermutlich interessanter für das Unternehmen.

Sprachkenntnisse:

Hier werden Sprachkenntnisse und das Level deines Verständnisses angeführt. Dabei wird zwischen fließend, verhandlungssicher, gut oder Grundkenntnisse unterschieden. Auch der Gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen (GER) ist beliebt (A1, A2, B1, B2, C1, C2).

Interessen:

Am Ende kannst du noch weitere Informationen bekanntgeben. Dabei kannst du Hobbies, Interessen und andere relevante Tätigkeiten aufgreifen, die etwas über dich aussagen.  

 

  • „Pimpe“ deine Bewerbung mit Praxisbeispielen: Du hast  bei einem Projekt oder Blog mitgewirkt?
  • Füge die entsprechenden Hyperlinks in deinen Lebenslauf ein! Aber bitte übertreibe es nicht mit den Verweisen.

Tipp!

  • Erstelle zuerst einen Musterlebenslauf mit all deinen Fähigkeiten, Erfahrungen, Computerkenntnissen und Interessen. Verfeinere anschließend deinen Lebenslauf individuell für jede ausgeschriebene Stelle.
  • Lasse jemanden deinen Lebenslauf durchlesen. Denn oft übersieht man kleine Fehler.

KISS – Keep it short and simple:

Die ideale Länge eines Motivationsschreiben beträgt ca. eine A4 Seite. Schreibe in prägnanten Sätzen. Vermeide Standardfloskeln und irrelevante Informationen. Versuche dich in die Rolle der Person zu versetzen, die dein Anschreiben liest: was würde dich interessieren und fesseln?

 

Einleitung
Sei originell! Gib deinem potenziellen Arbeitgeber einen Grund, warum DU diesen Job haben willst und keinen anderen.  

 

Verkaufstalent – Eigenlob und so
Gute Eigenschaften sollen hervorgehoben werden ohne dabei zu übertreiben. Anstatt zu selbstüberzeugt zu wirken, sollten Beispiele von bisherigen Tätigkeitsbereichen genannt werden, in denen du deine Fähigkeiten gut genutzt hast!  


Dokumente als PDF speichern
Speicher deinen Lebenslauf und dein Motivationsschreiben als PDF-Datei unter einem geeigneten Dateinamen, wie z.B. „Lebenslauf + Name“.

Tipp!

Der Inhalt deines Schreibens richtet sich nach deinen Erfahrungen, Fähigkeiten und nach der Jobbeschreibung. Auch das Design solltest du deiner Persönlichkeit bzw. dem Unternehmen und dem Layout deines Lebenslaufes anpassen. Es empfiehlt sich sowohl im Lebenslauf als auch im Motivationsschreiben dieselbe Schriftart und Gliederung zu verwenden, um ein einheitliches Bild von dir abzugeben.

Beim Bewerbungsgespräch:

Wenn man die Vorauswahl überstanden hat und zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen wird, hat Katharina Lahner hier die besten Tipps für das Vorstellungsgepsräch parat!