Foto: Shutterstock.com

Lernen für die Uni: 7 kreative Tipps, um Ablenkung zu vermeiden

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:34
Stress an der Uni – so gelingt die Klausurvorbereitung

Vor Dir liegt die große Hürde, die eine Klausur von der alles abhängt. Aber das Lernen fällt dir schwer, weil an jeder Ecke Ablenkungen auf dich warten. Aber wie sich gegen die Herausforderungen zur Wehr setzen? Wie lernst Du effektiv ohne am Schreibtisch festzuwachsen oder von der Nahrungsaufnahme vollkommen abgeschnitten zu werden? Zunächst die gute Nachricht – selbst Wissenschaftler sind davon überzeugt, dass Lernen nur dann effektiv gelingt, wenn auch für entsprechende Ablenkung gesorgt ist. Aber bitte nicht übertreiben, die Ablenkung dient nur dem Zweck die Aufnahmefähigkeit im Anschluss zu verbessern. 

Mit 7 Tipps ohne Ablenkung zum Prüfungserfolg

 

Tipp 1: Es ist zu laut - Musik:

Verwende Ohrstöpsel oder Kopfhörer, denn damit erreichst Du, dass störende Hintergrundgeräusche für dich nicht zu hören sind und Du die Konzentration behältst. Manche lernen mit Musikbeschallung sogar deutlich besser. Im Zweifelsfall solltest du aber eher auf ruhigere Klänge, als auf harten Metalcore vertrauen. Besonders gut eignen sich instrumentale Rock-Songs, bzw. Elektronisches sowie klassische Musik.

Tipp 2: Das Smartphone:

Ja Apple hat uns das Smartphone gesandt, aber im Prüfungsstress ist es eine ganz schlechte Idee. Wenn Du nicht auf Telefonate verzichten willst, dann stelle wenigstens die Datenverbindung aus. Denn ständige Updates deiner Freunde auf Facebook – vielleicht verbunden mit Ratschlägen was im Sommer alles gemacht werden kann – ist nicht sonderlich motivierend. Und zum guten Schluss stelle den Ton für den SMS Eingang auf lautlos und lege das Smartphone weit von dir entfernt in einen anderen Raum. Notfalls kannst Du es auch einschließen und mit einem zeitgesteuerten Nummernschloss versehen.

Tipp 3: Essen gehen

Nahrungsaufnahme muss sein, aber vielleicht nicht unbedingt dort, wo auch deine Freundinnen oder Freunde gerade unterwegs sind. Also meide unbedingt die Lokale in denen Du dich sonst immer aufhältst. Vielleicht entdeckst Du dabei auch noch neue interessante Alternativen. 

Tipp 4: Belohnung einsetzen

Ganz wichtig ist, dass Du dir für das Lernen während der Uni-Zeit noch Belohnungen für dich überlegst. Kauf Dir vielleicht eine geniale DVD, die Du schon immer sehen wolltest und belohne dich damit nach einem harten Tag des Lernens. Aber sei dabei auch ehrlich, wenn es darum geht, ob Du hart gearbeitet hast.

Tipp 5: PC-Spiele

Auch Spiele können dich von deiner eigentlichen Aufgabe abbringen. Also unbedingt darauf achten, dass der PC möglichst nicht eingeschaltet ist – wenn er nicht gebraucht wird. Und wenn Du den PC schon benötigst, dann kappe auch hier die Internet-Verbindung. Denn es gibt in Lernphasen leider nichts spannenderes als Nachrichten von Freunden und Freundinnen. 

Tipp 6: Regelmäßig Schlafen

Jeder kennt den Spruch „Guten Abend meine sehr verehrten Damen und Herren, guten Morgen liebe Studenten“! Aber ehrlich, schau, dass Du ausreichend und regelmäßig zu Bett gehst. In der Prüfungsphase ist ein regelmäßiger Zeitablauf ganz besonders wichtig. Wer mal früher, mal später ins Bett geht, der bringt seinen Lebens- und Lernrhythmus durcheinander. Auserdem ist dein Gehirn im ausgeschlafenem Zustand deutlich aufnahmefähiger.

Tipp 7: Pinnwand mit Stundenplan

Hänge dir deutlich sichtbar einen Stundenplan in das Zimmer. Und nach dem Plan arbeitest Du dann auch. Baue dabei auch ausreichend Pausen ein und überlege dir auch, was Du in den Pausen anstellst. Schau auch, dass Du Sport einplanst. Wenn Du irgendeinen Sport machst, dann power dich ruhig auch mal aus. Das hat den Vorteil, dass Du dabei auf andere Gedanken kommst, denn wenn der Schmerz überhand nimmt, hast Du in dieser Zeit keine Gedanken für Prüfungsstress. 

 

Kommentare