Foto: Shutterstock.com

Produktivität mit Hilfe der Pomodoro Technik steigern?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Du willst endlich deine Produktivität steigern und mehr aus deinem Alltag machen.

Wenn Du am Ende eines Tages mal wieder so gut wie nichts geschafft hast, dann war die Produktivität wahrscheinlich auf Reisen. Mit den folgenden Tipps kannst Du sie jederzeit wieder zurückholen.

  • Disziplin und die Konzentration auf das Hier und Jetzt sind typische Probleme mit denen Du wahrscheinlich zu kämpfen hast. 
  • Bevor Du also loslegst, solltest Du alle möglichen Störfaktoren eliminieren. Stelle Dein Telefon auf lautlos, beseitige Naschereien und halte Dich von unnützen Internetseiten fern. Wie häufig verbringen wir unsere Zeit vor spaßigen, aber unproduktiven Browsergames, Videochannels oder Blogs? 
  • Das muss aufhören! Noch etwas bevor es losgeht. Gehe auf die Toilette, hol Dir Wassernachschub und stelle sicher, dass Du satt bist.

  • Du brauchst zum einen einen Wochen- oder Monatsplaner, je nach vorhandenem Arbeitsaufwand. 
  • Am besten eignen sich Whiteboards oder auch blanke DinA4 Blätter. Es müssen nur die Tage mit Datum notiert werden. Die Uhrzeiten spielen zunächst keine Rolle. 
  • Zum anderen benötigst Du einen Wecker, falls Du am Computer arbeitest, reicht auch ein Windows Wecker.

Nun willst Du endlich Deine Produktivität steigern und mehr aus Deinem Alltag machen. Hier kommen ein paar Arbeitsregeln, die unbedingt zu befolgen sind.

  1. Nutze Deinen Plan. Hänge ihn Dir in die Nähe Deines Arbeitsplatzes und schreib alles Nötige auf. Dazu gehören nicht nur arbeitsrelevante Erledigungen und Termine, sondern auch private. Notiere Deinen Arzttermin, Waschtag, die Reparatur des Fahrrads und was sonst so ansteht. Dazu gehören aber auch Erledigungen, die Du schon immer machen wolltest, aber keine Zeit hattest.
  2. Halte Dich an die Deadlines für Deine Termine und streiche sie dann durch. Setze Dir dabei stets realistische Ziele.
  3. Arbeite mit der Pomodoro Technik. Stelle Deinen Wecker auf 25 Minuten und arbeite bis zum Klingeln intensiv an Deiner Aufgabe. Es sind keinerlei Ablenkungen erlaubt! Anschließend machst Du fünf Minuten Pause, bei der Du Dich unbedingt ablenken solltest. Dann kommt wieder eine Einheit von 25 Minuten und so weiter. Nach etwa 4 langen Einheiten solltest Du eine längere Pause machen. Du wirst merken, die Zeit vergeht wie im Flug.
  4. Wenn es einmal überhaupt nicht geht, dann höre auf zu arbeiten. Jeder hat mal unmotivierte Tage oder Sorgen, die einen plagen. Höre Musik, spiele Mahjongg oder räume auf. In einer Stunde klappt es bestimmt schon besser.

Kommentare