Foto: Shutterstock.com

Visitenkarten erstellen - Was sollte man beachten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:10
„Visitenkarten sind ihr persönliches Aushängeschild.“

„Visitenkarten sind ihr persönliches Aushängeschild.“ Dieser Satz kommt nicht von ungefähr. Auch wenn er platt klingt, ist eine Visitenkarte für Sie wie das Werbeschild eines Geschäftes. Mit kurzen und knappen Worten wird gesagt, wer und was Sie sind.

  • Wenn Sie einen Druckservice beauftragen wird alles individuell mit ihnen vereinbart.
  • Entweder vor Ort oder über ein Internetinterface.
  • Dies arbeitet ebenso wie die Software für die Karten zum selber drucken.
  • Bei persönlicher Beratung kann man aber das Ergebnis direkt vorher ansehen und gegebenenfalls ändern.
  • Das eigentliche Visitenkarten erstellen übernimmt dann der Service, Sie können die Karten meist sehr schnell abholen.
  • Der Name Visitenkarte kommt übrigens von ihrer Funktion.
  • Früher hat man bei einem Besuch (visit) seine Visitenkarte dem Hausdiener gegeben, welcher diese dann auf einem Tablett der Dame oder dem Herrn des Hauses überreicht hat. Dieser wusste dann, wer der Gast ist. (Und ob er ihn empfangen wollte oder nicht.)

Wichtige Hinweise zum Erstellen des Designs

  • Zuerst sollten Sie entscheiden, ob Sie die zum Visitenkarten erstellen Karten zum selber drucken kaufen oder lieber einen Druckservice beauftragen.
  • Achten Sie zuerst auf das Format. In Deutschland hat sich das Format 85 mm x 55 mm eingebürgert.
  • Das entspricht dem Scheckkartenformat und ist somit leicht zu transportieren. Es gibt auch Klappvisitenkarten, die bieten mehr Platz, es sind aber nicht alle Daten sofort sichtbar.
  • Achten Sie auch auf das Material. Die Dicke des Kartons wird in Gramm je Quadratmeter (g/m²) angegeben.
  • Einfache Karten sollten mindestens 200 g/m² haben. Richtig gute Karten haben 350 g/m² und mehr. Es gilt je dicker desto eleganter.
  • Es gibt auch Karten mit Marmorierung oder mit Struktur. Dies hängt dann von den eigenen Vorlieben ab, wirkt aber meist edler.
  • Wenn Sie Visitenkarten zum selber drucken kaufen, sollten Sie darauf achten, dass die Karten glatte Kanten haben. Es gibt auch Karten mit Perforation, diese ist sicht- und spürbar und wirkt daher unschön.
  • Wenn Sie selber drucken, ist das Visitenkarten erstellen schnell erledigt, und es kann je nach Bedarf nachgedrückt werden. Meist kann man eine Software aus dem Netz laden, welche Ihnen bei der Erstellung hilft.
  • Es sind verschiedene Designs auswählbar und Vorlagen vorhanden.
  • Benutzen Sie ruhig die Vorlagen. Dies sind Designs die sich schon bewährt haben. Auch sind die Vorlagen nicht fest. Sie lassen sich individuell abändern.
  • Schriftart, Position und Farbe der einzelnen Segmente sind frei wählbar.
  • Sie wissen am besten welche Daten auf ihre Visitenkarte sollen. Wenn etwas nicht genannt werden soll, lassen Sie es weg.
  • Aber die wichtigsten Daten wie Name, Position, Firma, Telefonnummer und Anschrift gehören drauf.
  • Denken Sie beim Visitenkarten erstellen auch an ihre Titel. Deutsche Titel wie Dr., Prof., Dipl.-Ing. werden vor den Namen gesetzt, amerikanische wie MD. oder Esq. nach einem Komma hinter dem Namen.

Kommentare